02. Februar 2017

Wertebündnis Bayern ruft zu mehr Verantwortung für die Demokratie auf

24. Vollversammlung des Wertebündnis Bayern

Am 31. Januar fand die 24. Vollversammlung des Wertebündnis Bayern statt.

  • Wir erleben derzeit, dass Konkurrenzmodelle zur repräsentativen Demokratie wieder Konjunktur haben. Das Wertebündnis Bayern setzte sich deshalb in seiner Vollversammlung mit den Ursachen der Gärungsprozesse – auch in unserer Gesellschaft – auseinander und intensiviert seinen Einsatz für demokratische Werte.
  • Alois Glück, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Wertebündnis Bayern, hielt eine aufrüttelnde Rede. Er ist überzeugt: „Die größte Gefahr für unsere Demokratie sind nicht ihre Gegner. Die größte Gefährdung unserer Demokratie ist unsere Gleichgültigkeit, unsere Zuschauermentalität.“

 

Alois Glück rief zu Beginn der Tagung dazu auf, den Staat nicht als „Dienstleistungsbetrieb für unsere Ansprüche, sondern als unsere gemeinsame Aufgabe“ zu begreifen. Nach intensiven Diskussionen waren sich die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig: In Zeiten, in denen die liberale Demokratie und das politische, normative Projekt des Westens unter Beschuss stehen – wie Bundespräsident Gauck in seiner Abschiedsrede festgestellt hat – ist die werteorientierte Projektarbeit des Wertebündnis Bayern eine effektive Antwort auf antidemokratische Tendenzen.

 

„In unseren Projekten erleben junge Menschen Demokratie hautnah und lernen sie wertzuschätzen.“, sagt Max Schmidt, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Wertebündnis Bayern, „und was man als wertvoll erkannt hat, dafür setzt man sich ein, um es zu erhalten.“ Die Tagung widmete sich auch der Frage: „Welche Kompetenzen brauchen wir in unserer Demokratie?“

 

Von der Bereitschaft zum Kompromiss über friedliche Konfliktlösungsstrategien bis hin zu einer verantwortungsvollen Sprache wurde ein breites Spektrum aufgerufen. „Möglichst viele junge Menschen zur aktiven Teilhabe ermutigen – das ist unser bestes Mittel zur Stärkung der Demokratie.“, resümierte Matthias Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings und Sprecherratsvorsitzender des Wertebündnis Bayern.

 

 

Über das Wertebündnis:

Seit der Gründung im Jahr 2010 hat sich das Wertebündnis Bayern zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt. Mittlerweile vereint das Bündnis über 150 Organisationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, darunter Kirchen, Religionsgemeinschaften, Lehrer- und Elternverbände sowie Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Auch der BLLV ist Mitglied beim Wertebündnis Bayern.

 

2015 wurde das Wertebündnis mit der Gründung der Stiftung durch den Freistaat Bayern zukunftsfähig gemacht. Aufgabe der Stiftung ist es, das Wertebündnis zu unterstützen, um auch in Zukunft die für den Zusammenhalt in einer demokratischen Gesellschaft relevanten Werte ins Bewusstsein zu rufen.

 

 

 

 



Suche

 

 

Im Blickpunkt

denkbar Schülfrühstück


Kinderhaus Casadeni