15. Februar 2017

„Nichts ist gut, wenn das alte G9 wieder kommt“

Präsidentin Fleischmann im Interview mit der "Welt"

Bayern wird zum G9 zurückkehren. Das hat Ministerpräsident Horst Seehofer jetzt erklärt. Für BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann ist das keine Lösung. Sie fordert eine umfassende pädagogische Reform.

 

„Der BLLV wird dem Frieden ein Ende setzen, wenn das alte G9 wieder kommt. Wir werden laut schreien und fragen: Warum habt ihr nicht ein pädagogisches Gymnasium aufgestellt?“, sagte sie im Interview mit der „Welt am Sonntag“. Das Gespräch hatte die Zeitung eine Woche vor Bekanntwerden der Pläne Seehofers geführt, als sich die Zeichen auf eine Rückkehr zum G9 verdichteten.  Wie dieses G9 am Ende aussehen wird, ist aber noch nicht klar.

 

Fleischmann forderte im Interview eine völlige Neukonzeption des Gymnasiums.  „Uns geht es darum, dass in der Mittelstufe des Gymnasiums Schülerinnen und Schüler mit ihren individuellen Stärken und Schwächen abgeholt werden.“   Sie warb in diesem Zusammenhang für das Modulare System, das der BLLV entwickelt hat. Damit könnten Schüler in Abhängigkeit von ihren Stärken und Schwächen individuell gefördert werden.

» Das komplette Interview in der "Welt am Sonntag"

 

Mehr zum Thema:

» Modulsystem für das Gymnasium in Bayern

 

 

 



Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept