04. April 2017

Die Zukunft des Lernens

Präsidentin Fleischmann zu nötigen Reformen

BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann

Wie sieht gute Bildung aus, wie gutes Lernen? Was erwarten die Eltern, was die Gesellschaft? Und welche Auswirkungen hat das auf die Lehrer? Darüber referierte BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann bei der Evangelischen Akademie Tutzing.

 

Das Thema von Fleischmanns Rede lautete "Die Zukunft des Lernens". Das nahm sie zum Anlass, das Konzept des Verständnisintensiven Lernens (ViL) vorzustellen. Für sie steht fest, dass „sich das Lernen gravierend verändern muss.“ ViL ist auf das Verstehen von Zusammenhängen und Sinnbezügen ausgerichtet. Zugleich nimmt der Ansatz den gesamten Menschen in den Blick - seine Biografie und seine inneren, oft unbewussten Haltungen und Überzeugungen, die Lern- und Verstehensprozesse eines jeden Menschen prägen.

 

Der BLLV-Präsidentin ist es besonders wichtig, den Kindern und Jugendlichen im Unterricht so etwas wie „Haltung“ zu vermitteln. „Wir beobachten, wie extreme Gruppierungen und Personen den Boden bereiten für Zwietracht und Gewalt. Das gefährdet unsere Demokratie“, erklärte Fleischmann dem Publikum. Der BLLV habe dagegen das Manifest „Haltung zählt“ erarbeitet, das bereits von zahlreichen Prominenten unterstützt würde. Haltung zeigen, Mut haben, sich zu etwas bekennen – darauf käme es beim Wissenserwerb in der Schule an. 

 

Einen ausführlichen Bericht zum Vortrag können sie auf der Website der Evangelischen Akademie Tutzing nachlesen