16. März 2017

Neuer Lehrplan PLUS, veraltetes Leistungsverständnis

Mittelschullehrkräfte diskutieren neue Ansätze

Wie wollen wir Lernfortschritte künftig erfassen? Bei der BLLV-Mittelschulwerkstatt diskutierten Lehrkräfte Alternativen.

Der neue Lehrplan PLUS für die Mittelschulen stellt Kompetenzen in den Mittelpunkt. Das verlangt nach neuen Lernformen und somit einem neuen Verständnis von Leistung. Wie sich Mittelschule verändern müsste, darüber diskutierten BLLV-Mitglieder bei der Mittelschulwerkstatt.

 

25 Kolleginnen und Kollegen von Mittelschulen aus ganz Bayern hatten sich dazu Ende Februar in Beilngries (Landkreis Eichstätt) zur Mittelschulwerkstatt eingefunden. Unter dem Motto „Neuer Lehrplan PLUS an Mittelschulen – tradiertes Leistungsverständnis?“ diskutierten sie, was Leistung eigentlich ist und wie man sie erfassen und bewerten könnte.

 

In drei Gruppen aufgeteilt, befassten sie sich mit diesen Fragen:

  • „Leistungspotentiale an Mittelschulen – wie werden wir der Vielfalt gerecht und welche Herausforderungen ergeben sich daraus?“
  • „Wie sieht ein moderner Leistungsbegriff an der Mittelschule aus? Was können andere Schularten vom Leistungsbegriff der Mittelschule lernen“
  • „Kann es eine notenfreie Mittelschule geben? Falls ja, was ist zu beachten?“

 

Ausgehend von den Erfahrungen in der Grundschule waren sich die Teilnehmer schnell einig darin, dass Lernentwicklungsgespräche den individuellen Leistungszuwachs eines jeden Schüler wesentlich gerechter beschreiben. Kompetenzzuwächse sind aber nur über Prozessbeurteilungen zu erfassen und bedürfen zeitintensiver Absprachen mit Kollegen, um den Blick auf den Schüler von verschiedenen Richtungen zu ermöglichen.

 

Betriebe wünschen sich Beschreibung der Soft Skills

Eine Bewertung nur mit Ziffernnoten würde weder der Verschiedenheit der Schüler gerecht noch erfasst sie Soft Skills wie Umgang, Benehmen, Motivation und Frustrationstoleranz, fanden die Diskutanten. Genau das wünschen sich aber viele Betriebe. Sie würden eine ausführliche Beschreibung der wirklichen Fähigkeiten der Schüler sehr begrüßen. Mit alternativen Settings wie Projektarbeit oder Epochenunterricht könnten Lehrkräfte solche Soft Skills aber sehr gut erfassen.

 

Die bei der Mittelschulwerkstatt zusammengekommenen Ideen und Überlegungen sollen nun weiter diskutiert werden. Die Ergebnisse dieses Prozesses sollen die Grundlage bilden für eine BLLV-Position zum  Thema „ Leistung im 21. Jahrhundert!“

 

 

 

 

 



Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Downloads

Flüchtlinge als Unterrichtsthema

Leseförderung