26. Oktober 2016

„ Lehrkräften bei der digitalen Bildung den Rücken stärken“

BLLV fordert Qualitätsprüfung für Unterrichtsmaterial

Lehrkräfte brauchen Unterstützung bei der Auswahl von digitalem Unterrichtsmaterial. BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann schlägt dazu eine unabhängige Prüfstelle vor. Im Gespräch mit verbraucherbildung.de forderte sie zudem mehr Fortbildungen in Sachen Medienkompetenz.

 

Auch wenn das Lernen mit digitalen Medien in den Klassenzimmern noch in den Kinderschuhen steckt, zumindest die Auswahl an Unterrichtsmaterialien ist bereits jetzt unübersichtlich groß. Die meisten Verlage haben ihr Sortiment um entsprechende Angebote ergänzt, im Web warten unzählige kostenlose Materialien darauf, heruntergeladen zu werden.

 

Angesichts der unüberschaubaren Vielfalt hat BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann jetzt eine Prüfstelle für digitale Unterrichtsmedien gefordert.  "Wir brauchen hier eine Art geprüften Pool an qualitativ hochwertigen Medien und Lernumgebungen, auf die die Lehrerinnen und Lehrer bedenkenlos zurückgreifen können. Einen Pool mit aktuellen Materialien, die an die Lehrpläne anknüpfen, individualisiertes Lernen ermöglichen und Neutralität gewährleisten", sagte sie im Gespräch mit verbraucherbildung.de. Das Portal wird betrieben vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

 

Zugleich erneuerte sie die Forderung,  angehende und berufserfahrene Lehrkräfte intensiv auf den Umgang mit digitalen Medien vorzubereiten, zum Beispiel durch zusätzliche Trainings und Fortbildungen.

 

» Das gesamte Interview