06. Mai 2017

G9 UND ALLES WIRD GUT? - Bildungspaket für alle Schularten ein Schritt auf dem richtigen Weg

Von: Sandra Schäfer, NLLV-Vorsitzende

Interessant ist, dass nun fast allerorts gejubelt und frohlockt wird. G9 und ein Paket für die Bildung!

Nürnberger Lehrerzeitung Nr. 2 - Mai 2017

Nürnberger Lehrerzeitung Nr. 2 - Mai 2017

Der Ausschuss des NLLV beschäftigte sich aktuell mit der realen Situation an unseren Schulen und erstellte ein Positionspapier. Was die Kolleginnen und Kollegen berichten, bringt Sorgenfalten auf die Stirn.

Was wir vor Ort an den Schulen erleben, lässt den Schluss nicht zu, dass nun die Zeit für Jubelstürme gekommen ist. Oft ist es nur das Engagement der Kolleginnen und Kollegen, das die Schule noch am Laufen hält.

In einem Brandbrief an den Ministerpräsidenten forderten die Schulleitungen ein weiteres Mal eine klare und spürbare Entlastung der Schulleitungen und Verwaltungsangestellten. BLLV- Präsidentin Simone Fleischmann führte mit Horst Seehofer diesbezüglich ein Gespräch.

Das Thema G9 ist nun omnipräsent, ein Bildungspaket gibt’s für alle Schularten dazu. Also Grippewelle vorbei, G9 da, Bildungspaket geschnürt. Nun wird alles gut?

Am 5. April beschloss die CSU-Fraktion die Rückkehr zum G9. Die Schülerinnen und Schüler sollen aber die Möglichkeit haben, an jedem Gymnasium individuell die Schulzeit um ein Jahr verkürzen zu können („Überhol- spur“). Im Rahmen eines auf Jahre strukturierten Förder- und Begleitangebots sollen diese Schülerinnen und Schüler in Zusatzkursen vorbereitet werden.

Für die Grund-, Mittel- und Förderschulen sind folgende Verbesserungen geplant:

  • 50 zusätzliche Stellen für die Förderschulen

    im Jahr 2018, jeweils 100 zusätzliche Stellen

    in den Jahren 2019 und 2020

  • weiterer Ausbau der Inklusion mit Fort-

    schreibung der jährlichen „Inklusionsstellen“ (100 Stellen pro Jahr)

• Erhöhung der mobilen Reserve an Grund- und Mittelschulen um 50 Stellen (2018)

• zusätzliche 150 Stellen für Verwaltungsange- stellte (über alle Schularten) und zusätzliche 150 Stellen für Schulleitungen im Jahr 2018 (über alle Schularten – außer Gymnasien)

Die Parteien feiern den Beschluss als großen Wurf. Ministerpräsident Seehofer bezeichnet ihn als „historische Generationen-Entscheidung“ und Minister Spaenle als eine Reform, die „ein Vierteljahrhundert trägt“.

Sehen wir es mal praktisch und stellen es zu den Forderungen aus dem NLLV-Positionspapier: Zusätzliche 150 Stellen für Verwaltungsangestellte (über alle Schularten) und zusätzliche 150 Stellen für Schulleitungen im Jahr 2018: Diese Maßnahme ndet sich in Punkt neun des NLLV-Positionspapiers. Doch was kommt an der einzelnen Schule in Nürnberg an?

Das Ziel einer spürbaren Entlastung oder gar der Gleichstellung der Schularten haben wir lange nicht erreicht, aber die Wegzeichen sind gesetzt und ein erster Schritt ist getan.

Den Erfolg des Pakets messen wir an dem, was vor Ort ankommen wird.

Für große Jubelstürme ist es sicherlich nicht die Zeit, enttäuschtes Raunen wird dem Bildungspaket auch nicht gerecht. Sehen wir es als Schritt in die richtige Richtung, als Er- öffnung und Weiterführung des engagierten Dialogs – wir bleiben weiter dran!

„Uns bleiben die Herausforderungen er- halten: von Inklusion über die Integration der Flüchtlinge bis hin zur individuellen Förderung. Für mich steht fest: Wir müssen weiter im Dialog bleiben, denn es braucht noch viele Gespräche und Konkretisierungen, um die Qualität an den Schulen in Bayern langfristig zu verbessern“, so die BLLV-Präsidentin Si- mone Fleischmann.

Die laute Stimme verleihen Sie uns, liebe Mitglieder, denn nur das gemeinschaftliche Engagement in Ihrem NLLV und im Landesverband BLLV verschafft uns das Gehör, das unsere Themen brauchen!

Wir bleiben weiter stark an Ihrer Seite!

Ihre
Sandra Schäfer


Dateien:
nlz17_2.pdf7.0 M

Suche