PENSIONISTEN

Umfangreiche Pflegereform 2017 - Pensionistenversammlung  

Unter der nun schon bewährten Leitung von Alexander Volta fand am 7. März unsere erste Pensionistenversammlung 2017 im BLLV-Haus am Bavariaring statt. Auch unsere Vorsitzende Waltraud Lucic stattete ihren Pensionisten wieder einen Besuch ab.

Kollege Volta referierte über das seit Januar 2017 geltende neue Pflegestärkungsgesetz II. Dadurch ergeben sich für Betroffene und Pflegende bedeutende Änderungen. Die wesentlichste Änderung vorweg. Die bisherigen drei Pflegestufen wurden in fünf Pflegegrade übergeführt. Diese Umstellung ist nicht nur eine zahlenmäßige Erweiterung, sondern auch eine vollständige Systemerweiterung. War bisher der Zeitaufwand, den ein Betreuer bei der Pflege benötigt, das entscheidende Beurteilungskriterium, so sind jetzt die Fähigkeiten, über die ein Patient noch verfügt, die ausschlaggebenden Gesichtspunkte. Damit rückt der Pflegebedürftige vielmehr in den Mittelpunkt der Begutachtung.

Die Abstufungen Pflegegrad 1 (geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten) bis Pflegegrad 5 (schwerste Beeinträchtigung) werden nach einem 100 Punkteschema eingeteilt, das nach sechs Modulen ermittelt wird (die Gewichtung in % steht jeweils in Klammern):

Modul 1 Mobilität (10)

Modul 2 kognitive und kommunikative Fähigkeiten (15)

Modul 3 Verhaltensweisen und psychische Probleme(15)

Modul 4 Selbstversorgung, z.B. Körperpflege, Ernährung (40)

Modul 5 Bewältigung bzw. selbständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen (20)

Modul 6 Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte(15)

Dazu gibt es noch einige Unterpunkte oder Alternativen. Die wesentlichen Neuerungen sind aber

 

  • Die volle Einbeziehung demenzieller Erkrankungen
  • Die besondere Unterstützung der häuslichen Pflege
  • Bei Pflegeheimunterbringung erhöht sich der Eigenanteil nicht mehr, wenn der Patient in einen höheren Pflegegrad wechselt.

 

 

Die Kosten werden somit für die Angehörigen kalkulierbarer.

Hierzu konnten die Teilnehmer ausführliches schriftliches Material des BLLV-Sozialreferates mit nach Hause nehmen. Ein reger Erfahrungsaustausch schloss sich an; zur anschließenden Diskussion und für Nachfragen in rechtlichen Angelegenheiten stand neben Alexander Volta auch wieder Bernd Wahl, der Leiter der Rechtsabteilung des MLLV zur Verfügung.   

Schon ein Blick in den Hansa-Garten  

Mittags konnte man Ende März schon draußen in der Sonne sitzen, abends war es noch zu kühl; aber der Blick vom Stammtisch nach draußen war auch toll.  

Suche