Kinder beim gesunden Frühstück

 

Die Frühstücksinitiativen der BLLV-Kinderhilfe



...warum?

Die zunehmende Armut und das Auseinanderdriften unserer Gesellschaft stellt die Schulen vor immer neue Herausforderungen. Eine Schule, die junge Leute dazu befähigen soll eigenverantwortlich am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, wird jetzt und in Zukunft nach Wegen suchen müssen alle Kinder so zu fördern, dass sie unabhängig vom Familieneinkommen mit Freude an der Schule lernen.

Kinder, die Hunger haben, können sich nicht für das Lernen begeistern.

Die denkbar Frühstücksinitiativen denkbar und denkbarR bieten bedürftigen Kindern jeden Morgen einen Start in den Schultag, der es ihnen ermmöglicht, mit Freude zu lernen und sich zu gesunden wissbegierigen Menschen zu entwickeln.

 


Gemeinsamkeiten/Unterschiede

denkbar oder denkbarR

Unterschiede

Förderung

  • durch Sponsoren/Spenden
  • aller Schultypen
  • von Schulen in ganz Bayern
  • mit 1 € pro Kind/Tag

Förderung

  • durch den Freistaat Bayern
  • an Grundschulen und Förderschulen
  • nur in ausgewählten Regionen
  • mit 1,50 € pro Kind/Tag
  • bei Gruppe von mindestens
    20 Kindern

Sonstiges

  • Individuelle Umsetzung des Frühstücks vor Ort, auch zeitlich

 

Sonstiges

  • Frühstück vor Unterrichtsbeginn
  • Unterrichtszeit darf nicht entfallen.
  • Ein Sachaufwandsträger muss die finanzielle Organisation/Abrechnung gewährleisten
  • in Grundschulen ab 30 Kindern und in Förderschulen ab 15 Schülern, werden zwei Ehrenamtliche eingesetzt
  • Frühstück an allen Schultagen
  • Die Räumlichkeiten müssen sich zur Durchführung und organisatorischen Vor- und Nachbereitung des Frühstücks eignen.
  • Die Nutzung der Räume – einschließlich der Betriebskosten – sind im Ein-vernehmen mit dem Sachaufwandsträger der Schule zu regeln

 

Gemeinsamkeiten

  • Räumlichkeiten müssen gegeben sein
  • Bedürftigkeit muss gegeben sein
  • Frühstückslotsen benötigen ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis nach § 72a S GB VIII
  • Betreuung durch ehrenamtliche Frühstückslotsen
  • Aufwandsentschädigung für Frühstückslotsen von höchstens 5 Euro pro eingesetzter Stunde aus staatlichen Mitteln
  • Erbringen einer Bescheinigung über die Teilnahme an der Erst- bzw. Folgebelehrung nach §§ 42, 43 IfSG
  • Die Anforderungen an den hygienischen Umgang mit Lebensmitteln sind zu beachten.
  • Saisonale und regionale Produkte sind zu bevorzugen.
  • Berücksichtigung eines vielfältigen Angebots, da unterschiedliche Kulturkreise und individuelle Vorlieben der Kinder.

 

Suche

Im Blickpunkt

Wählen gehen - BLLV wählen!

BLLV-Online-Bibliothek

Themenseite Flüchtlinge

Im Blickpunkt

BLLV Kinderhilfe

Im Blickpunkt

BLLV-Kinderhilfe denkbar Schulfrühstück