21. Februar 2017

Lehrerdämmerung – Droht das Ende eines Berufsstands?

Deutscher Lehrertag 2017 am 23. März in Leipzig

Von der Autorität zum Lernbegleiter degradiert- so schwarz malt Philosoph Christoph Türke die Zukunft des Lehrerberufs in seinem Buch „Lehrerdämmerung“. Er spricht beim Deutschen Lehrertag am 23. März als Hauptredner. Die Teilnehmer der Frühjahrstagung können aus fast 30 Workshops ihr individuelles Fortbildungsprogramm zusammenstellen. 

 

Schule im Umbruch lautet das Motto des Deutschen Lehrertags, der am 23. März 2017 im Congress Center Leipzig stattfindet. Vieles an der Schule ist im Begriff sich zu verändern. Im Zuge der Neuausrichtung der Lehrpläne auf die Kompetenzorientierung und die Digitalisierung des Lernens verändert sich auch die Rolle der Lehrkraft. Lehrer werden zu Lernbegleitern oder Coaches, Schüler erschließen sich ihre eigenen Lernwege.

 

Das finden längst nicht alle gut. Der Philosoph Prof. Dr. Christoph Türke sieht gar eine „Lehrerdämmerung“ heraufziehen. So lautet der provokante Titel seines neuen Buchs und des Hauptvortrags, den er beim deutschen Lehrertag halten wird. Mit provokanten Thesen wird er dort für reichlich Diskussionsstoff sorgen.

 

Lehrkräfte, die sich dennoch nicht bange machen wollen, können sich im Anschluss in Workshops auf die neusten Entwicklungen vorbereiten und ihr Know how auffrischen. Insgesamt 29 Kurse stehen zur Auswahl. Sie werden eine Fülle an praktischen Tipps vermitteln.

 

Anmeldung und weitere Infos unter www.deutscher-lehrertag.de

 

Veranstalter ist der Verband Bildung und Erziehung (VBE), der Dachverband des BLLV.