Zehn Beispiele für gelungene Integration

Wertebündnis Bayern stellt Forschungs-Projekte vor

 

Mit Sport, Musik und Kultur Grenzen überwinden: Wie das im Alltag funktionieren könnte, sollen zehn Projekte zegien, die das Wertebündnis Bayern ins Leben gerufen hat. Die daraus gesammelten Erfahrungen sollen helfen, Integration und Toleranz zu fördern.

 

 

Nach einem halben Jahr intensiver Konzeptionsarbeit ist war es soweit: Zehn konkrete Projekte haben sich Anfang Juli bei der 22. Vollversammlung des Wertebündnis Bayern vorgestellt. Die Projekte sollen zeigen, wie Integration im Alltag möglich ist, und werden wissenschaftliche begleitet und evaluiert. Damit will das Bündnis einen breiten Erfahrungsschatz sammeln, um herauszufinden, was die Erfolgsfaktoren gelungener Integration sind. Dieses Wissen soll später der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

 

Begegnungen zwischen Einheimischen und Zugewanderten

„Sport ist MehrWERT“, „Aktiv gegen Vorurteile“, „Werte im Dialog“ oder „Musik schafft Heimat“ – die Projekte sind in den Bereichen der politischen Bildung, aber auch in Sport, Musik, Kunst und Kultur beheimatet und haben alle eines gemeinsam: Sie schaffen Begegnungen zwischen einheimischen und zugewanderten jungen Menschen. 

 

In jedem der 10 Projekte arbeiten mindestens drei – oft deutlich mehr – bayernweit tätige Partnerorganisationen zusammen. Damit hat das Wertebündnis Bayern eine Großoffensive zum Thema Integration und Toleranz gestartet. Mit zehn sehr unterschiedlichen Projekten, die aber unter einem gemeinsamen Dach stehen, leistet es einen kraftvollen Beitrag zur Integration.

 

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation

Die Stiftung Wertebündnis Bayern sorgt für den Austausch zwischen den Projekten und einen gemeinsamen Überbau: Die wissenschaftliche Begleitung aller Projekte durch den Leiter des Erlanger Zentrums für Islam & Recht in Europa Prof. Dr. Mathias Rohe eine einheitliche Evaluation und eine abgestimmte Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit bieten eine breite Erfahrungsbasis. Daraus lassen sich Erfolgsfaktoren für Integrationsprojekte ableiten.

 

„Als großes Netzwerk können wir dafür sorgen, dass nicht jeder Helferkreis das Rad wieder neu erfinden muss“, sagt Max Schmidt, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Wertebündnis Bayern, „wir stellen unsere Ergebnisse allen Engagierten zur Verfügung.“

 

Über das Wertebündnis Bayern

Seit der Gründung im Jahr 2010 hat sich das Wertebündnis Bayern zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt. Mittlerweile vereint das Bündnis über 140 Organisationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, darunter Kirchen, Religionsgemeinschaften, Lehrer- und Elternverbände sowie Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

 

 

Mehr zum Thema:

» Initiative für Integration und Toleranz des Wertebündnis Bayern

 

 

Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Im Blickpunkt

denkbar Schülfrühstück


Kinderhaus Casadeni