BILDUNGSPOLITIK

Grund-, Mittel-, Förderschulabteilung im Kultusministerium mit neuem Chef  

Den Gesprächstermin vereinbarte das MLLV-Büro noch mit Stefan Grafs Vorzimmer. Aus dem Gesprächstermin wurde ein Vorstellungstermin mit Walter Gremm, ehemals Leiter der Gymnasialabteilung.

Er ging ohne großes Aufsehen vor sich: der Abteilungsleitertausch. Stefan Graf übernahm die Leitung der Abteilung II „Haushalt, Schul- und Schulfinanzierungsrecht, Statistik, Dienst- und Arbeitsrecht, Stabsstelle Unterrichtsversorgung/Demographie“. Damit verlieren wir einen sehr angenehmen, verständnisvollen, aufmerksamen und wertschätzenden Ansprechpartner im Kultusministerium. Graf konnte zuhören. Zuhören und Schweigen. Dabei blieb ein Handeln niemals aus. Er kannte seine Schulen, Stärken und Schwächen, er wusste, wo es brannte. Wir bedanken uns für die unterstützenden Jahre und die konstruktive Zusammenarbeit.

Dafür wechselte Walter Gremm vom Abteilungsleiter V „Gymnasium“ zum Abteilungsleiter III „Grund-, Mittel- und Förderschulen“. Die Schülerzahl, für die Ministerialdirektor Gremm nun Verantwortung hat, hat sich verdoppelt - von rund 323 000 Schülerinnen und Schülern auf 635 000. Das Alter der zu Beschulenden hat sich quasi halbiert, von 9- bis 22-Jährigen hin zu 6- bis 15-Jährigen.

10 ½ Jahre führte Walter Gremm die Geschicke der über 424 (im Jahr 2014) bayerischen Gymnasien. Er hat sich für einen Schulartwechsel entschieden. Das Zusammenwirken der Schularten konnte der gebürtige Münchner schon als Spiegelreferent in der Bayerischen Staatskanzlei verfolgen und entwickeln. Nicht nur in der Staatskanzlei hat Walter Gremm schulartverbindende Aufgaben wahr genommen. Als Leiter der Abteilung Gymnasien hat er 2014 das Projekt „WERTvoll MITeinander“ unterstützt und den Weg für die „interkulturellen Berater für Schulentwicklungsprozesse“ in den Gymnasien frei gemacht. Schon damals konnte die Projektleiterin des Wertebündnisses und Vorsitzende des Münchner Lehrer- und Lehrerinnenverbands  auf eine klare, zuverlässige und starke Unterstützung zählen.

Vor vielen Jahren wurde Walter Gremm durch einen Umzug nach Ebersberg und den Wunsch Gymnasiallehrer zu werden zum S-Bahnfahrer. Seit 1970 ist er auf die S-Bahnlinie S 4, Ebersberg – Geltendorf angewiesen. Er kennt Wartezeiten, Sperrungen und Notfallprogramme. Wenn alles planmäßig läuft fährt er 50 Minuten. Gerade Zeit genug um die Münchner Lehrerzeitung zu lesen. Das würde ihn dann schon mit der Fachlichen Leitung des Staatlichen Schulamts München verbinden: alle 2 Monate hieße es dann „Non stop Munich“.   Waltraud Lucic

„Auf eine offene und konstruktive Zusammenarbeit!“ Der Leiter der Grund-, Mittel- und Förderschulabteilung im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Ministerialdirektor Walter Gremm, und die Vorsitzende des MLLV, Waltraud Lucic, beim Kennenlerngespräch.

Suche