Volksbegehren zum G9

Was unterschreiben Sie beim Volksbegehren? 

"Die unterzeichneten Stimmberechtigten begehren, dass dem Bayerischen Landtag folgender Gesetzestext unterbreitet wird .... "

Hier folgt der Text des Bayerischen Erziehungs- und Unterichtsgesetzes, der eine Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 vorsieht.

Sie unterschreiben also nur, dass der Bayerische Landtag sich mit dieser Initiative beschäftigen muss, Sie unterschreiben nicht den Gesetzestext. Dem Bayerischen Landtag steht es offen, dann eine eigene Gesetzesinitiative dem Konzept der Freiein Wähler entgegenzustellen.

Wenn Sie auch für eine Reform des Gymnasiums sind, sollten Sie sich deshalb unabhängig davon, ob Sie für die Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 sind, beim Volksbegehren zwischen dem 3. und 16. Juli eintragen, denn nur wer sich einträgt kann mitbestimmen. Erst wenn das Volksbegehren erfolgreich ist, kommt es im Herbst zu einem Volksentscheid, in dem dann abschließend über die Zukunft des Gymnasiums entschieden wird. 

 

Warum unterschreiben?

1. Wir brauchen eine Reform des Gymnasiums

Unsere Kinder brauchen mehr Zeit für nachhaltiges und verständnisintensives Lernen. Im Gymnasium wird zu wenig auf Verstehen geachtet und viel zu sehr auf Kurzzeitgedächtnis und Prüfungserfolg. Das Volksbegehren schafft Handlungsdruck auf Kultusministerium und Politiker, eine grundlegende Reform des Gymnasiums in Angriff zu nehmen.

 

2. Bundesweiter Trend zum G9 

Bundesweit hat man erkannt, dass die Verdichtung des Lernens am Gymnasium durch das G8 ein Fehler war. In vielen Bundesländern ist man bereits zurückgekehrt zum G9 oder es gibt starke Bestrebungen.

 

3. Breite Meinungsbildung stärkt das Gymnasium

Eine breite Meinungsbildung in dieser für unsere Kinder zentralen Frage stärkt die Bildung und fördert den Einsatz der Menschen für die Bildung. In dieser kontroversen Frage sollten möglichst viele Betroffene und Interessierte die Möglichkeit haben, sich an der politischen Entscheidungsfindung direkt  zu beteiligen. das Volksbegehren schafft diese Möglichkeit.

 

Deshalb:

Tragen Sie sich zwischen dem 3. und dem 16. Juli bei Ihrer Gemeindeverwaltung ein.

Unterstützen Sie eine demokratisch legitimierte Bildungspolitik. Stärken Sie die Chancen unserer Kinder.