Der Lernbegriff: Methodik, Didaktik

29. März 2017, 15:00 bis 18:00 Uhr

 

Der Einzug digitaler Medien in die Schule hat Auswirkungen auf das Lernen und den Unterricht. Wie sieht ein modernes, zeitgemäßes Lern- und Leistungsverständnis vor diesem Hintergrund aus und welche Folgen hat dies für die Rolle der Lehrkräfte?

Das Thema wird in einem Fachvortrag mit ausführlicher Diskussion von dem renommierten Gestaltpädagogen und Medienexperten Prof. Dr. Olaf-Axel Burow (Universität Kassel) beleuchtet. Überdies wird den TeilnehmerInnen die Möglichkeit gegeben, mittels eines Medienbiografiepsiels, einer Methode aus dem Bereich des Verständnisintensiven Lernens (ViL), ihr eigenes Verhältnis zu verschiedenen Medien zu hinterfragen und im Austausch mit anderen (auch mit SchülerInnen) Denkanstöße für ihren künftigen Medieneinsatz im Unterricht zu erhalten.

 

Referenten

Prof. Dr. Olaf-Axel Burow  ist leider erkrankt.
Er wird vertreten durch

 

Prof. Dr. Rudolf Kammerl


Studium der Erziehungswissenschaften mit den Nebenfächern an der Universität Regensburg 1998 Promotion zum Dr. phil. mit dem Thema Verantwortung und Pädagogik. 2004 Habilitation im Fach Allgemeine Pädagogik zum Thema internetbasierte Kommunikation und Identitätskonstruktion. Seit 2008 Professor für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Medienpädagogik an der Universität Hamburg.

Forschungsschwerpunkte sind neue Medien, Medienpädagogik und Sozialisationsforschung. In verschiedenen Projekten und Projektverbünden setzt er sich mit digitalem Lernen und den Auswirkungen von Internetnutzung auf die Nutzer aus.

 

Ines Schmidt und Ulla Adam (Moderatoren des Medienbiografiespiels)

 

Zur Anmeldung