Willkommen beim MLLV

dem Münchner Bezirksverband des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands 

Hier finden Sie unsere aktuellen Themen


MLLV STARTET DURCH!

München kann gut lachen – erfolgreiche Personalratswahlen 2016!

Bei Redaktionsschluss war das Ergebnis noch nicht amtlich und die weiteren Gruppen auf HPR-Ebene standen noch nicht fest.  

Auf allen Ebenen ein lachendes Gesicht:

Im Grund- und Mittelschulbereich wurde auf 3 Ebenen gewählt (ÖPR, BPR und HPR).  

Im Förderschulbereich und Schulen für Kranke wurde auf 2 Ebenen gewählt (ÖPR und HPR).

Wir unterscheiden zwischen den Listen für Beamte und Angestellte.

2016 wurde auch die Jugend- und Auszubildendenvertretung mitgewählt  

  1. Auf Hauptpersonalratsebene holt sich der BLLV 6 von 7 Sitzen, davon zwei für MLLVler | Platz  2 für Waltraud Lučić im Bereich Grund- und Mittelschulen | Platz 1 für Oswald Hofmann im Bereich Förderschulen und Schulen für Kranke   

  2. Auch im Bezirkspersonalrat ist der MLLV mit zwei Persönlichkeiten vertreten: Dr. Michael Hoderlein und Sabine Sattler      Ein großer Erfolg für München! Trotz Kandidatenwechsel: 
    Marek → Dr. Hoderlein, Gieck → Sattler.

  3. 19 Sitze stehen dem örtlichen Personalrat in München zur Verfügung: 16 für Beamte, 3 für Angestellte 
  • 16 Sitze für Beamte im ÖPR
    13 Sitze für den MLLV | Das MLLV-Vorsitzenden-Trio steht an der Spitze 
    1. Waltraud Lučić
    2. Dr. Michael Hoderlein
    3. Barbara Mang
    Gefolgt von
    4. Bernd Wahl
    5. Martin Göb-Fuchsberger
    6. Paul Hörmann
    7. Katrin Heinze
    8. Sebastian Waßmann
    9. Sarah Goldberg
    10. Florian Schmidt
    11. Andrea Hensel
    12. Birgit Dittmer-Glaubig
    13. Dominik Bauer

    Nachrücker/innen 
  • 14.Harun Lehrer
    15. Dr. Julia Bernreuther
    16. Birgit Maria Mayer  
        
  • 3 Sitze für Angestellte im ÖPR | Davon holt sich der MLLV 2 Sitze
    1. Kathrin Ingrassia
    2. Sabine Sattler
        
  • Jugendvertreter des Personalrat für die Gesamtheit der Volksschulen beim Staatlichen Schulamt in der Landeshauptstadt München
    Schuster Stefanie, Freckmann Theresa, Schaller Irina, Pirkl Elisabeth, Becker Sophia    
             

4.  Wahl des Personalrats für Förderschulen und Schulen für Kranke bei der Regierung von Oberbayern     

  • 15 Sitze für Beamte davon 9 für den BLLV/MLLV  
    4 Sitze entfallen davon auf MLLV-Mitglieder:
    Platz 1 Oswald Hofmann,
    Platz 2 Susanne Korbmacher
    Platz 4 Ulrike Girardet
    Platz 6 Barbara Kürzeder       

  • 3 Sitze für Arbeitnehmer davon 2 für den BLLV/MLLV  
    1 Sitz entfällt auf das MLLV-Mitglied
    Platz 1 Heidemarie Raml       

  • Die 3 Vertreterinnen der Jugend- und Auszubildendenvertretung werden vom MLLV gestellt:
    Magdalena Graser, Carina Wagensoner, Verena Bähr    

    Ein herzliches Dankeschön an alle Kandidatinnen und Kandidaten, vor allem denjenigen, auf den weniger aussichtsreichen Plätzen. Ein Danke den Wahlleitern (Bernd Wahl, GS/MS) und Oswald Hofmann (FÖS) und ihren Teams.   Danke den Wählerinnen und Wählern. Sie haben aus ihrem Wahlrecht eine demokratische Wahlpflicht gemacht. Mit Ihrer Stimme haben Sie festgelegt wer an den Start geht. MLLV im Personalrat. MLLV – Wir starten  durch!                                                                                                                                                

    Alles Gute!                  
    Ihre Waltraud Lučić     

KOMMENTAR

Freiham: Vergebene Chancen – hohe Kosten 

Vom geplanten „Bildungscampus Freiham“ bleibt leider nur ein Schulzentrum übrig   

Ursprünglich sollte im neuen Münchner Stadtteil Freiham etwas ganz Neues entstehen – angedacht war ein Bildungs- und Kulturcampus als lebendiger Mittelpunkt für die Anwohner aller Generationen. Der Gedanke war gut: Da in Freiham auf der grünen Wiese immerhin ein Stadtteil für 20.000 Münchner entsteht, geht es dort nicht nur um die nötige Infrastruktur, sondern zugleich darum, optimale Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass eine neue Identität entsteht, die wichtigste Zutat für Wohlbefinden und sozialen Zusammenhalt.

Die Freihamer Schulen sollten zu einem Kristallisationskern für das kulturelle und soziale Miteinander werden und wurden als „Campus“ gruppiert – vielen kritischen Stimmen zum Trotz, die vor einem anonymen Schulzentrum für über 3000 Schüler warnten. (weiter lesen ...)


 

 

MLLV INTERVIEW 

Der MLLV im Interview mit Stadtschulrat Schweppe  

MLLV Vorsitzende Waltraud Lučić: 

Herr Schweppe, der MLLV möchte Ihnen Gelegenheit geben, sich bei den Lehrerinnen und Lehrern zu verabschieden. Was möchten Sie Ihnen sagen? 

 

Münchner Stadtschulrat Schweppe: 

Die Entwicklungen und Herausforderungen in den letzten sechs Jahren im Bildungsbereich in München waren derart dynamisch, wie sie meiner Meinung nach seit den Nachkriegsjahren, als Anton Fingerle Stadtschulrat war, nicht mehr waren. Mit den jetzigen Ergebnissen bin ich sehr zufrieden, aber es gibt auch noch viel zu tun.  
Mein Dank gilt allen Lehrerinnen und Lehrern in München und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Referat für Bildung und Sport. Deren Anzahl ist von 12.000 auf 15.000 gestiegen – von 2010 bis heute. In dieser Zeitspanne haben wir z. B. die Förderformel im Elementarbereich umgesetzt, mit der wir 50 Mio. Euro jährlich zusätzlich für die frühe Förderung zur Verfügung stellen. Es wurde eine Elternberatungsstelle eingerichtet, um für die Münchner Eltern da zu sein. Wir haben den Kita-Finder eingeführt. Die Schulen erhielten jährlich 35 Mio. Euro zusätzliches eigenes Budget im Bauunterhalt. (weiter lesen ...)


PERSONALRATSWAHL 2016

Ihre Stimme für den MLLV

Am 21., 22. und 23.06.2016 finden sie statt – die Personalratswahlen.

Es kann nun gut sein, dass Sie sagen: Ich habe den Personalrat noch nie gebraucht. 

Was nützt mir der Personalrat? Warum soll ich zur Wahl gehen?

Eines steht fest: Der Örtliche Personalrat in München macht nicht die „große“ Politik. Wir sind nicht die, die darüber entscheiden, wie viele neue Lehrer- und Schulratsstellen geschaffen werden. Wir sind auch nicht das Gremium, das den Neubau von Schulen beschließt. Und wir sind weder Berufspolitiker noch Juristen, die häufig auch unter taktischen Gesichtspunkten handeln müssen. Nein – all das sind wir aus dem Örtlichen Personalrat nicht. 

Wir sind vielmehr die, die Ihnen in allen beruflichen Alltagsangelegenheiten ehrenamtlich beratend und helfend zur Seite stehen – weil wir selbst alle jeden Tag in der Schulpraxis arbeiten: als Grund- und Mittelschullehrkräfte, als Fach- und Förderlehrer, Verwaltungsangestellte sowie als Seminar- und Schulleiter. Wir kennen Ihre Nöte, Ihre Wünsche und Ihre Sorgen, und wir wissen, welche Reformen und Maßnahmen wirklich zielführend, altersgemäß und schulgemäß sind. (weiter lesen ...)


 

 

FACHGRUPPE VERWALTUNGSANGESTELLTE

Liebe Kolleginnen*,

 

 

der MLLV stellt sich als Sprachrohr für die Verwaltungsangestellten aller Schularten und des Schulamtes zur Verfügung und wird sich auch weiterhin regelmäßig in die Probleme, Sorgen, Nöte der Verwaltungsangestellten einmischen. 

Der Tag der Verwaltungsangestellten am 09.05.2016 war ein wichtiges Signal. Natürlich waren die Hauptakteurinnen die Verwaltungs-angestellten, die sich an diesem Montagabend Zeit genommen hatten. Es war aber genauso wichtig, dass der MLLV ein starkes Zeichen für München gesetzt hat, indem er Politik, Verwaltung und die BLLV-Landesvertretung ins Worldcafe lud. An verschiedenen Tischen wurden unterschiedliche Themen diskutiert, Lösungen gesucht und Forderungen aufgestellt. 

Politik: MdL Ingrid Heckner (CSU), Vorsitzende des Ausschusses öffentlicher Dienst Verwaltung: Maria Völkel, 2. Stellv. Fachliche Leiterin im Staatl. Schulamt BLLV-Landesvertretung: Petra Müller, Landesfachgruppenleiterin der Fachgruppe Verwaltungsangestellte Franz-Josef Bruckbauer, Landesfachgruppenleiter der Fachgruppe Schulleitung (weiter lesen ...)


 

 

KURZNACHRICHT

Rolf Habermann wird im Amt bestätigt

Der MLLV freut sich mit Rolf Habermann. Mit 97 % wurde der Beamtenbundvorsitzende von der Delegiertenversammlung wieder gewählt. 


 

 

PENSIONISTEN

Pensionistenversammlung

Im BLLV-Haus am Bavariaring fand am 10. März unter Leitung von Dieter Denninger die erste Pensionistenversammlung 2016 statt. Herr Denninger hatte unseren Kollegen Schindlbeck vom Sozialreferat des BLLV als Referenten eingeladen. Hauptthema war diesmal das Thema „Pflegefall“, über das dieser einen ausführlichen Vortrag hielt. Dabei informierte er auch über die Änderungen, u.a. bei den Plegestufen, die 2017 mit dem Pflegestärkungsgesetz II anstehen, an vielen Fällen aus der Praxis, zu denen Kollege Schindlbeck auch sein Info-Material verteilte. In der anschließenden Aussprache oder gleich im Kontext wurden vom Referenten viele Fragen beantwortet. Großer Beifall! (weiter lesen ...)


 

 

MLLV

Schule ist BUNT!

War das Motto unseres  diesjährigen 27. Lehrertags. Bunt war sie schon immer, jedoch steigen die Herausforderungen!                              

Die besondere Verantwortung der Kolleginnen und Kollegen allen ihnen anvertrauten Kindern gerecht zu werden, sie zu fordern, zu fördern und sie individuell zu unterstützen, scheint manchmal eine schier unlösbare Aufgabe. Die Beschulung unserer teilweise traumatisierten Flüchtlingskinder macht uns in gewissen Situationen ratlos. Trotzdem sind wir uns darin einig, dass die Bewältigung dieser Herausforderung einen wichtigen Beitrag für die Integration dieser Kinder in unsere Gesellschaft darstellt. Schule ist der zentrale Ort, diesen Kindern eine Heimat und Geborgenheit zu geben sowie ihnen die Möglichkeit zu eröffnen, wieder Perspektiven für ihr Leben aufzubauen. Gleichzeitig hat der Lernort Schule die Vorbildfunktion Lernfeld für ein friedliches und menschliches Miteinander zu sein und somit diesen Kindern wieder Sicherheit zu geben. Hierzu bedarf es sicherlich einiger Anstrengungen, Rückschlägen und Ermunterungen bis aus dieser bunten Heterogenität eine Einheit erwächst. Eine Chance, die es sich lohnt zu ergreifen.

Jedoch werden wir diese Aufgabe nicht nur mit unserem Idealismus erfüllen können. Zusätzliche Ressourcen in Form von personeller und materieller Unterstützung sind notwendig. Neben den von der Regierung im Nachtragshaushalt 2016 zur Verfügung gestellten zusätzlichen Mittel, speziell auch für Drittkräfte, bieten ehrenamtliche Helfer und Stiftungen ihre Unterstützung an.

Schule ist nicht nur von Seiten der Schülerschaft bunt. Die Gruppe derer, die an gelingender Schule Beteiligten wird auch bunter. Allein können uns müssen wir diese Herausforderung nicht meistern!

Nehmen wir die Hilfen an!  

Es grüßt sie herzlich 

Ihre Birgit Dittmer-Glaubig   


FACHTAGUNG

Fachtag zur schulischen Inklusion

Inklusion – das ist ein Thema, das vor allem im schulischen Zusammenhang in aller Munde ist und die Gemüter bewegt; die der Eltern, die das Bestmögliche für ihr Kind wollen, die der politisch Verantwortlichen, die die gesetzlichen Rahmenbedingungen schaffen (sollen), die der Lehrkräfte, die Inklusion in der Praxis umsetzen und nicht zuletzt die der betroffenen Kinder.

Daher lautete die Überschrift des Fachtags des MLLV/BLLV  „Gemeinsam. Lernen“

Bildungspolitiker verschiedener Parteien und politischer Ebenen äußerte sich zum aktuellen Stand der Inklusion an Schulen und gaben Auskunft über die zukünftigen Bestrebungen, zeitnah Verbesserungen zu erzielen.

Staatssekretär Georg Eisenreich (CSU) stellte zu Beginn seines Statements ein bekanntes Zitat des verstorbenen Bundespräsidenten Richard von Weizäcker vorweg: „Es ist normal, verschieden zu sein.“ (weiter lesen ...)


FACHTAGUNG

Schule ist BUNT

 

 

Bildung-Unterricht-Netzwerk-Taten | Der Flüchtlingsstrom ist die größte Herausforderung der jüngsten Geschichte“! 

 

Der 27. Lehrertag  des MLLV stand ganz im Zeichen der aktuellen politischen Diskussion. Politiker aus allen bildungspolitischen Ebenen und Fraktionen äußerten sich zu der Flüchtlingsbewegung und deren Auswirkungen auf die Bildungspolitik.

 

Staatssekretär Georg Eisenreich (Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst) betonte in seinem Statement, dass der Flüchtlingsstrom die größte Herausforderung der jüngsten Geschichte ist. Das Anliegen der bayerischen Staatsregierung ist es, den Menschen die ein Bleiberecht haben, die bestmöglichen Chancen in der Gesellschaft zu ermöglichen. (weiter lesen ...)


GANZTAGSKONGRESS

5. Münchner Ganztagskongress 2016

Lightning talks, Planungswerkstatt, Forum der Möglichkeiten, , Ausstellungen, drei Tag volles Programm im Flipbook präsentiert und die Auszeichnung Münchens bester Schulen. Namhafte Referenten rundeten das Angebot im Hauptvortrag und  in zahlreichen workshops inhaltlich ab. 1200 interessierte Lehrerinnen und Lehrer besuchten den Kongress.

Stadtschulrat Schweppe führte stolz in den Kongress ein. „Der Münchner Ganztagskongress ist der größte Deutschlands und wenn man ins Programm schaut, auch der attraktivste.“  Er bedankte sich bei der Serviceagentur für die hervorragende Organisation, allen voran Sabine Haering und Dirk Adomat. Schweppe verweist auf den Münchner Bildungsbericht, der die Benachteiligung der Kinder aus sozioökonomisch schwachen Familien belegt. Ganztagsbildung kann hier ausgleichen. Es gilt die Bildungspotentiale zu erkennen, mit moderner, zeitgemäßer Pädagogik zu fördern und in einem Netzwerk mit außerschulischen Partnern die Kinder abzufedern. (weiter lesen ... ) 


 

 

VORSITZENDE

Er geht an/erreicht, was machbar ist

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle habe ihn als angenehmen Gesprächspartner schätzen gelernt, der immer bereit sei, für die Sache zu kämpfen, dabei aber nie den Blick für das Machbare aus den Augen verliere. Auch Finanzminister Dr. Markus Söder sieht in ihm einen kompetenten Gesprächs- und Verhandlungspartner, der auch auf Bundesebene im Einklang mit den Zielen der bayerischen Staatsregierung agiert. 

Dank seiner Fachkompetenz und seines Engagements - da sind sich beide einig - habe Bayern das modernste Dienstrecht und den leistungsfähigsten öffentlichen Dienst in Deutschland.

Wer ist dieser Held der bayerischen Lehrerinnen und Lehrer?

Die Rede ist von Rolf Habermann.

Ein Mann, der mit seinen Fähigkeiten als Vorsitzender des Bayerischen Beamtenbundes (BBB), Mitglied des dbb-Bundesvorstands, Vorsitzender des Hauptpersonalrates beim Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst und als Abteilungsleiter Dienstrecht und Besoldung im BLLV für uns Lehrerinnen und Lehrer rausholt, was machbar ist.

Die MLZ machte sich im Interview einen eigenen Eindruck vom angenehmen Gesprächspartner Rolf Habermann.

(weiter lesen ...)


ABTEILUNG BERUFSWISSENSCHAFT – Florian Schmidt

Interkulturelle Kompetenz als APP?

München. Die APP „Kinder auf der Flucht“ ist ein Schritt, das Zusammenleben von Jugendlichen mit unterschiedlicher Herkunft und das Verständnis für die individuellen, sozialen und kulturellen Hintergründe zu fördern. Die APP „Kinder auf der Flucht“ - kostenlos zum Download für alle gängigen Betriebssysteme.

Meine Klasse nahm im Juni 2015 die Chance wahr, an einem Workshop zur Erstellung einer APP teilzunehmen, die einen bildungspolitischen Ansatz verfolgt. Eine APP (Application Software) ist ein kleines Anwenderprogramm für den Computer oder für das Smartphone. In diesem Workshop waren die Schüler aufgefordert, sich Gedanken zu der inhaltlichen und grafischen Gestaltung einer App zu machen. Was erwartet ein Jugendlicher von einer APP? Wie sollte eine grafische Darstellung umgesetzt werden? Welche Elemente einer APP erzielen einen motivationalen Langzeitfaktor? Was interessiert den Jugendlichen am Thema Flucht? (weiter lesen ...)


 

 

BERUFSWISSENSCHAFT

Leadership in Berlin

6. Forum Leadership in der Lehrerbildung der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und der Robert Bosch Stiftung in Berlin zum Thema: Bildet Banden! Vernetzung und Kooperation als Voraussetzung für die Weiterentwicklung der Lehrerbildung 

Am 19./20. November 2015 trafen sich  Akteure aus Lehrerbildung,

Schule, Bildungsverwaltung, Stiftungen und anderen relevanten Feldern aus nahezu allen Bundesländern  zu einem Dialog zu den  Themen:

• Ziele von Vernetzung und Kooperation

• Personalentwicklung

• Führung

• Übergänge/Schnittstellen

Vernetzung und Kooperation unter Akteuren der Lehrerbildung sind eine wesentliche Voraussetzung für die Weiterentwicklung der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften. Dafür braucht es den Dialog und die Zusammenarbeit all derjenigen, die Lehrerbildung gestalten: Haben wir eine gemeinsame Vision, was Lehrerbildung leisten soll und kann? (weiter lesen ...)


 

 

Abt. Berufswissenschaft - Birgit Dittmer-Glaubig, Florian Schmidt

27. Lehrertag 2016 am 27.02.16 an der MS Gotzinger Platz - JETZT ANMELDEN

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, 

Schule ist bunt. Der Titel des kommenden 27. Münchner Lehrertages ist bewusst offen gehalten. Wir sind uns sicher, dass Sie für sich ganz persönlich ein Beispiel aus ihrem Schulalltag vor Augen haben, das diese Vielseitigkeit widerspiegelt. Wenn nicht Sie, wer dann kann von den vielen Bemühungen berichten, die Sie unternehmen, die Heterogenität der Schule zu verarbeiten. Sei es durch Integrationsprojekte, individuelle Fördermaßnahmen, projektorientierte Unterrichtsmethoden oder der Herausforderung, vor der wir alle stehen: Die Integration der nach München kommenden Kinder mit Fluchthintergrund.

Der Hauptvortrag von Frau Lourdes Ros „Schule für Flüchtlinge - Hürden überwinden, Chancen nutzen." soll hierfür Perspektiven aufzeigen. Die Hauptreferentin ist stellvertretender geschäftsführender Vorstand der IG – InitiativGruppe - Interkulturelle Begegnung und Bildung. Die IG unterstützt die Bildungsaktivitäten von Migrantinnen und Migranten in München und ist Träger von vielen Integrationsprojekten. Ros ist Lehrbeauftragte am Institut für Deutsch als Fremdsprache und Autorin für Lehrmittel in diesem Fachbereich.

HIER ANMELDEN


 

 

BERUFSWISSENSCHAFT

TAFF –Talente finden und fördern: Begabungsförderung an der  Mittelschule

Viele Mittelschülerinnen und Mittelschüler haben Talente – z.B. im musischen, organisatorischen, sozialen und handwerklich-praktischen Bereich – die im normalen Schulalltag nicht gleich auf dem ersten Blick  erkannt werden oder die aus Zeitgründen nicht die notwendige Beachtung finden können. Hier setzt TAFF an! 

Der Modellversuch der Stiftung Bildungspakt Bayern TAFF -„Talente finden und fördern an der Mittelschule“ ist zum Schuljahr 2015/2016 gestartet und auf vier Jahre angelegt. Insgesamt 27 Mittelschulen aus ganz Bayern sind mit ihren Jahrgangsstufen sechs bis neun beteiligt. Die wissenschaftliche Begleitung des Schulversuchs erfolgt durch Prof. Dr. Thomas Eberle, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Unterstützt wird  das Vorhaben durch die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., deren Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt bei der Auftaktveranstaltung den Modellversuch nachdrücklich begrüßte: „Die bayerische Wirtschaft steht im internationalen Wettbewerb. (weiter lesen ...)


 

 

 

Fortbildung für Lehrkräfte an Übergangsklassen!

Der MLLV-Arbeitskreis „Integration / Deutsch als Zweitsprache“ veranstaltet eine Fortbildung zu o.g. Thema. Den Zeitplan und die Inhalte ersehen Sie hier

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Freistellung vom Unterricht am Freitag (Hospitation) wird vom Staatl. Schulamt genehmigt.

Anmeldungen bis Montag, 14.12.2015 an den MLLV Integrationsbeauftragten Dominik Bauer unter Email: badomk (at) web.de


FACHGRUPPE FACHLEHRER m/t

Die neue Fachgruppe der Fachlehrer trifft sich zu ihrem ersten Treffen

Im Bayreuther Staatsinstitut stehen die Türen offen – Neue Ideen für die Zukunft

Bayreuth – Der stellvertretende Landesfachgruppenleiter Sebastian Waßmann ist derzeit häufig in seiner alten Heimat in der oberfränkischen Regierungshauptstadt. Zwei wichtige Termine standen im Oktober an. Das Bayreuther Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern wurde 50 Jahre alt und die neu gewählte Landesfachgruppe traf sich zwei Wochen später zur ersten Arbeitssitzung.

Es stehen wichtige Themen auf der Tagesordnung. Die Fachlehrerausbildung ist nach wie vor hoch anerkannt und wird seit einigen Jahren auch immer mehr ausgebaut. Die neuen Ausbildungsplätze reichen aber noch lange nicht aus, um eine stabile Versorgung mit Fachlehrern m/t bayernweit an den Schulen zu erreichen. Viele musich-technische Fachlehrer unterrichten ausschließlich in den Abschlussklassen im Fach Technik. Die studierten Profilfächer Kunst oder Sport werden häufig nicht von den dafür perfekt ausgebildeten Fachlehrern unterrichtet. Gerade diese Bereiche stellen aber die Fächer dar, die den jungen Studierenden besonders am Herzen liegen und die sie besonders charakterlich verinnerlichen und vertreten. (weiter lesen ...)


 

 

FACHLEHRER 

Mittelschüler vom Gotzinger Platz erobern die Akademie der Bildenden Künste

Das Projekt Kunstpaten, das von privaten Stiftungen gefördert und in Partnerschaft mit der Stiftung art131 und dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst durchgeführt wird, ermöglicht es interessierten Schülern richtigen Künstlern einen Blick über die Schultern werfen zu können – Sebastian Waßmann findet das einfach super!

München im Oktober 2014  – eine Projekteinladung trifft im Sekretariat der Mittelschule am Gotzinger Platz ein. Das Ministerium sucht engagierte Lehrer und Schüler für das Projekt Kunstpaten. Die Kunstlehrerin Frau Schiller (Fachlehramtsanwärterin)  und der Kunstlehrer Herr Waßmann (Fachberater für Kunst) waren sofort sehr angetan vom Projekt und fanden schnell 10 begeisterte, engagierte Schüler. (weiter lesen ...)


 

 

Münchner Schulbau-Raumprogramm in Gefahr?

Oberbürgermeister Dieter Reiter will Standards erneut überprüfen

In der Debatte um den Haushalt 2016 hat OB Dieter Reiter die Schulbauoffensive der Landeshauptstadt München ausdrücklich verteidigt, allerdings zugleich angekündigt, die Standards der kürzlich beschlossenen Raumprogramme erneut auf den Prüfstand zu stellen.

In der „Rathaus Umschau“ wurde Reiter wie folgt zitiert: „Die städtischen Finanzen sind derzeit durchaus in vernünftiger Verfassung.“ Allerdings müsse der Stadtrat auch langfristig nachhaltig planen und künftige Risiken berücksichtigen. Reiter führte weiter aus: „Klartext: Wir müssen Prioritäten setzen und uns ehrlich fragen, welche Investitionen tatsächlich nötig sind. (weiter lesen ...)


 

 

„Der Münchner Schulpreis“

aktueller Stand aus der Sicht der Verbandsvorsitzenden Frau Waltraud Lucic

Vielen Schulen in München gelingt es, für Lernen zu begeistern und Schule als Ort des Staunens zu gestalten. Sie setzen Kreativität frei, lassen Lust an Leistungen entstehen, stärken Lebensfreude und Lebensmut und erziehen zu Fairness und Verantwortung.

Diese hervorragenden Schulen sind pädagogisch richtungsweisend. Damit ihre Konzepte und Ideen auch für andere Schulen wirksam werden können, brauchen sie öffentliche Aufmerksamkeit und Anerkennung. 

Sicher erinnern Sie sich an unseren Artikel, als der MLLV für den Münchner Schulpreis geworben hat. 

Auch in der zweiten Runde zum Preis für den Münchner Schulpreis haben sich Schulen aus den unterschiedlichsten Schularten beworben. (weiter lesen ...)


 

 

Der MLLV beim Festakt zur Gründung der Stiftung

WERTEBÜNDNIS BAYERN

Demokratie, Teamgeist, Verantwortung – welche Werte zählen? Junge Menschen über Wertefragen zum Nachdenken anregen, mit ihnen diskutieren und sie zum Handeln ermuntern – das will das WERTEBÜNDNIS BAYERN, das im März 2010 auf Initiative von Ministerpräsident Seehofer gegründete wurde. Hierzu werden etwa in den Bereichen Demokratiebildung, Medienkompetenz und interkulturelle Kommunikation verschiedene Projekte organisiert.

Der BLLV / MLLV beteiligte sich von Beginn an beim WERTEBÜNDNIS BAYERN und brachte sich mit dem Projekt „WERTvoll MITeinander“ – Interkulturelle Bildung für ein gelingendes Zusammenleben“ ein. Im Rahmen von WERTvoll MITeinander wurden ausgewählte Schulen aller Schularten intensiv und individuell in ihrem interkulturellen Entwicklungsprozess vor Ort unterstützt. (weiter lesen ...)


 

 

Lernen 2.0

Individuell fördern – kein Problem mehr

Nutzen Sie schon die Potenziale digitalen Lernens in Mathematik und DaZ?

Jeder Schüler bekommt genau die Aufgaben, die seinem Lernstand entsprechen. Jeder Schüler erhält bei fehlerhaften Ansätzen sofort individuelle Hilfestellungen. Jeder Schüler wird Schritt für Schritt auf seinem eigenen Lernweg begleitet. Motivierende Erfolgserlebnisse für alle statt Lernfrust für die „Schwachen“ und Langeweile für die „Spitze“ – ein schöner Traum? Ein unrealistischer Anspruch an uns Lehrer? Heute nicht mehr. Digitales Lernen mit interaktiven Programmen erreicht bisher ungeahnte Qualitäten, die wir nutzen sollten.

Vieles hat sich in den letzten Jahren im Bereich der digitalen Medien getan: An den Münchner Schulen wurde viel Geld in neue Geräte investiert. Auch an den Grundschulen stehen moderne Computerräume zur Verfügung, die Ausstattung mit Whiteboards schreitet voran, Tablets rücken in Sichtweite. (weiter lesen ...)


 

 

Für weitere Artikel klicken Sie hier...

 

 

Suche

Im Blickpunkt

UMFRAGE VERWALTUNGSANGESTELLTE

Der MLLV ist Stark an Ihrer Seite.

Im Blickpunkt

Die ÖPR-Wahl

Der MLLV ist Stark an Ihrer Seite.

...mehr

Im Blickpunkt


Aktuelle Ausgabe unserer MLLZ

                           

Services/Hilfe

Hilfe für Mitglieder die in Not geraten sind

Stiftung für Münchner Lehrerinnen und Lehrer und Schulpersonal



3. Münchner Schulpreis

Wir möchten Sie ermutigen, sich an der nächsten Ausschreibung zum Münchner Schulpreis zu beteiligen und freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bewerbungsschluss ist der 20. Juni 2016. (weiter lesen ...)