Der Wahlomat der Bildung zur Landtagswahl Bayern - der Bildungs-Check

Der Bildungs-Check zur Landtagswahl Bayern 2013

Der Wahlomat der Bildungspolitik für Bayern

 

Die Entscheidungshilfe: Welche Partei passt in Sachen Bildungspolitik am besten zu mir? 

Der Bildungs-Check ist ein Frage-und-Antwort-Tool ähnlich dem bekannten Wahl-O-Mat, das Ihnen aufzeigt, welche der fünf im bayerischen Landtag vertreteten Parteien der eigenen politischen Position am nächsten steht. Im Unterschied zum Wahl-O-Mat dreht sich beim Bildungs-Check alles rund um die Frage "Wie soll Bildung in Bayern künftig aussehen?"

 

So funktioniert der Bildungs-Check:

Sie finden hier 30 Thesen zur  Schul- und Bildungspolitik im Freistaat und können jeder These zustimmen, widersprechen oder sich enthalten. Zudem können Sie jede Antwort je nach Gusto gewichten. Am Ende errechnet der Bildungs-Check den Grad der Übereinstimmung mit den bisher im bayerischen Landtag vertretenen Parteien.

 

Alle 30 Thesen wurden im Frühjahr diesen Jahres den Parteien vorgelegt, damit sie selbst den Grad der jeweiligen Übereinstimmung mit den einzelnen Thesen angeben.

 

Das Bildungs-Check-Ergebnis

  • zeigt zu jeder These die eigenen Antworten und die Antworten der Parteien.
  • Ein Balkendiagramm zeigt das Ausmaß der Übereinstimmung.
  • zeigt, wie die anderen Teilnehmer gewählt haben.

Viel Spaß beim Ausfüllen!

 

Noch mehr Infos, Beiträge und Kommentare zur Landtagswahl Bayern 2013 auf:

» Bildung wählen

 

Bildungs-Check-Ergebnisse:

» So haben die Bildungs-Check-Nutzer die einzelnen Fragen beantwortet

 

 


Hinweis: Fragen, bei denen "neutral" gewählt wurde, werden bei der Auswertung nicht berücksichtigt.

 

Eigenverantwortliche Schule

Damit Schulen eigenverantwortlich geführt werden können, brauchen sie inhaltlich erheblich größere Freiräume zur Gestaltung der Schule und der Stundentafel.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Ganztagsschule

Ganztagsschulen fördern Kinder auf ganz besondere Weise. Dafür sind die aktuellen Rahmenbedingungen (maximal 12 zusätzliche Unterrichtsstunden und 6000EUR pro Klasse und Jahr) ausreichend.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Lehrplan

In allen Schularten soll mehr Wert gelegt werden auf fächerübergreifendes Lernen, auf Projektorientierung und auf vernetztes Lernen. Die starke Orientierung auf die Reproduktion von Fachinhalten erschwert nachhaltiges und kompetenzorientiertes Lernen.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Übertritt

Die starre Fixierung des Übertritts auf Noten führt zu einer ungerechtfertigten Belastung von Lehrern, Schülern und Eltern und erschwert eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Übertrittsentscheidung

Die Übertrittsentscheidung nach der Grundschule sollen allein die Eltern nach Beratung durch die abgebende Schule treffen.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Sitzenbleiben

Sitzenbleiben hat für den weiteren Schulerfolg positive Wirkungen und soll deshalb zugunsten frühzeitiger Förderung bei Lernproblemen nicht abgeschafft werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Noten

Noten helfen nicht zur Diagnose von Lernfähigkeiten und -problemen. Sie sind für eine individuelle Förderung nicht nützlich. Ihre Bedeutung muss reduziert werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Inklusion

Damit Inklusion gelingen kann muss eine Regelschule für jedes einzelne Kind mit individuellem Förderbedarf zusätzliche Lehrerstunden eines Sonderpädagogen erhalten.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Jahrgangskombinierte Klassen

Jahrgangskombinierte Klassen brauchen mehr Lehrerstunden als Regelklassen. Sonst sind sie pädagogisch nicht sinnvoll. Mindestens in der Hälfte der Unterrichtsstunden soll ein zweiter Lehrer individuell fördern.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Schüler ohne Abschluss

Die Anzahl der Schüler ohne Abschluss kann nur durch ein erhebliches Maß an zusätzlichen personellen Ressourcen vermindert werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Beamtenstatus

Lehrkräfte sollen weiterhin im Beamtenstatus beschäftigt werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Beihilfe

Das System der Beihilfe soll durch die Bürgerversicherung (= Wegfall der Beihilfe) ersetzt werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Beamtenversorgung

Die derzeitigen Grundsätze für die Beamtenversorgung sollen beibehalten werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Eingangsbesoldung

Die unterschiedliche Eingangsbesoldung der verschiedenen Lehrämter ist gerechtfertigt.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Arbeitszeit

Die Unterrichtspflichtzeit an Grund-, Mittel- und Förderschulen muss der Unterrichtspflichtzeit an anderen Schularten angeglichen werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Elementarbereich: Ausbildung

Die Ausbildung von Erzieherinnen soll in Qualität und Rang einem universitären Studium gleichgestellt werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Elementarbereich: Ausbau Angebot

Der Ausbau der Kinderkrippen und Kindertagesstätten hinkt dem tatsächlichen Bedarf und den gesetzlichen Vorgaben hinterher.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Grundschule

Die Grundschule muss allen Kindern gerecht werden und alle Kinder individuell fördern. Damit die Lehrer diese Aufgaben erfüllen können, muss die Schüler-Lehrer-Relation deutlich verbessert werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Flexible Grundschule

Das Modell "Flexible Grundschule" kann nur durch ein erheblich höheres Maß an zusätzlichen materiellen und personellen Ressourcen erfolgreich ausgeweitet werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Mittelschule

Die Mittelschule ist ein Erfolgsmodell und wird es auf längere Zeit auch bleiben.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Realschule

Die Realschule soll als Teil des gegliederten Schulsystems erhalten bleiben.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Gymnasium

Das G8 hat mittlerweile seine Probleme in den Griff bekommen und braucht keine weiteren grundlegenden Veränderungen.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Förderschulen

Durch die flächendeckende Einführung von inklusiven Schulen können Förderschulen aufgelöst werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Zulassung neuer Schularten wegen Demografie

Die Zahl der Schüler geht zurück. Deshalb sollen schulartübergreifende Modelle zugelassen werden, um auch weiterhin wohnortnah attraktive Schulangebote zu sichern.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Längere gemeinsame Schulzeit

Eine längere gemeinsame Schulzeit erhöht für Kinder aus bildungsfernen Schichten die Chance zu höheren Schulabschlüssen.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Lehrerbildung

Die Lehrer aller Schularten sind gleichwertig. Deshalb sollen alle Studierenden auf Lehramt die gleiche Studiendauer absolvieren und den Master-Abschluss machen.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Gemeinsames Studium für alle Lehrämter

Ein gemeinsames Grundstudium für die Lehrämter aller Schularten ist unverzichtbar.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Schulleitung

Schulleiter an den Grund-, Haupt- und Mittelschulen dürfen nicht mehr länger Schulleiter 2. Klasse sein. Ihr Status muss dem anderer Schularten angeglichen werden.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Schulbau

Die Zuschüsse des Freistaats zum Schulbau müssen erhöht werden, damit sich Schulgebäude stärker als bisher an den Erfordernissen neuer Lernformen orientieren.

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:

Budgetierung

Es ist sinnvoll, dass Schulen mit besonderen Aufgaben und Belastungen (z.B. viele Schüler aus sozial schwierigen Verhältnissen) zusätzliche Ressourcen erhalten (Sozialindex).

 stimme zu       stimme nicht zu       neutral      Gewichtung:


Suche

Im Blickpunkt

BLLV-Online-Bibliothek

Themenseite Flüchtlinge

Social Media

BLLV auf Facebook und Twitter

Bleibe mit uns in Kontakt.
Werde unser Freund bei Facebook

 

Folge uns auf Twitter!
Erhalte aktuelle News über
unseren Twitter-Feed.

BLLV-Mitglieder für den Landtag/Bundestag

» Kandidaten für den Landtag

» Kandidaten für den Bundestag

Diese BLLV-Mitglieder wollen im September in die Parlamente einziehen

Wahlprogramme der Parteien

» CSU

» SPD

» Freie Wähler

» Grüne

» FDP

Im Blickpunkt

Wahl-O-Mat Bundestag

Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl am 22. September

Mit dem Wahl-O-Mat können Sie Ihre Positionen zu 38 Thesen mit denen der Parteien vergleichen.

» Zum Wahl-O-Mat Bundestag