Ausgabe filtern

Fraktion

Die Liste führt alle Abgeordneten auf, die auf diese Frage geantwortet haben. Falls Begründungen der Abgeordneten zu ihrer Antwort vorliegen, können Sie diese lesen, wenn Sie den Mauszeiger auf das "x" bewegen.


Werden Sie sich dafür einsetzen, dass zusätzliche Mittel bereitgestellt werden, um die UN-Behindertenrechtskonvention zur Inklusion im bayerischen Schulwesen umzusetzen? (November 2010)


Name Fraktion ja nein
Arnold, Horst SPD

x

Um ein wirkliches Elternwahlrecht umzusetzen, müssen die Schulgebäude barrierefrei gemacht werden. Weiterbildung des Lehrkörpers ist unbedingt erforderlich. Das verursacht Mehrkosten und geht eben nicht zum Nulltarif, politisch ist es von der SPD gewollt und geboten.
Aures, Inge SPD

x

Das deutsche Bekenntnis zur genannten Konvention halte ich für richtig, die Umsetzung in Bayern ist hier m.E. nur logische Konsequenz.
Bauer, Prof. Dr. Peter Freie Wähler

x

Beyer, Dr. Thomas SPD

x

Biedefeld, Susann SPD

x

Und das wie oben bei Frage 1 zum wiederholten Male!!!
Dechant, Thomas FDP

x

Die UN-Behindertenrechtekonvention hat rechtsverbindlichen Charakter und muss vom Freistaat Bayern realisiert werden. Die Umsetzung ist ein Prozess, der in Bayern interfraktionell erarbeitet und begleitet wird. Entsprechende Ressourcen werden bereitgestellt werden.
Dittmar, Sabine SPD

x

Um ein echtes Elternwahlrecht zu installieren, müssen wir die Schulgebäude barrierefrei machen und die Lehrerinnen und Lehrer weiterbilden. Das ist nicht zum Nulltarif zu haben, politisch von uns gewollt und geboten.
Donhauser, Heinz CSU

x

Dürr, Dr. Josef Bündnis90/Die Grünen

x

Das ist ein Paradebeispiel für individuelle Förderung und dafür, dass Schülerinnen und Schüler nicht über einen Kamm geschoren werden dürfen.
Fahn, Dr. Hans Jürgen Freie Wähler

x

Felbinger, Günther Freie Wähler

x

Die Inklusion ist Gesetz und das muss finanziell zur Umsetzung so ausgestattet werden, dass Qualität der Förderung erhalten bleibt.
Förster, Dr. Linus SPD

x

Eine inklusive Schule gibt es nicht kostenlos. Wir müssen die erforderlichen Mittel zur Verfügung stellen, um damit z.B. Barrierefreiheit in den Schulgebäuden zu ermöglichen.
Franke, Anne Bündnis90/Die Grünen

x

Wir brauchen mehr Mittel für die Umsetzung der UN Charta, um die Inklusion in Bayern besser voran treiben zu können.
Gantzer, Prof. Dr. Peter Paul SPD

x

Gehring, Thomas Bündnis90/Die Grünen

x

Es ist ein wichtiges Signal, dass mehr Mittel für die Umsetzung der UN Charta bereitgestellt werden: u.a. für Unterstützung der Einzelintegration und für die Aufhebung des Haushaltsvorbehaltes des Mobilen sonderpädagogischen Dienstes
Glauber, Thorsten Freie Wähler

x

Gote, Ulrike Bündnis90/Die Grünen

x

Gottstein, Eva Freie Wähler

x

Güll, Martin SPD

x

Die SPD-Landtagsfraktion hat bereits einen diesbezüglichen Antrag gestellt und wird Geldmittel auch in den Haushaltsanträgen einfordern. Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft und insbesondere im allgemeinen Schulsystem ist ohne zusätzliche Mittel nicht zu verwirklichen.
Güller, Harald SPD

x

Das JA zu dieser Frage sollte eigentlich unstrittig sein. Aber: Inklusion bedeutet eben viel mehr als bauliche "Barrierefreiheit". Dringend notwendig ist eine Debatte über die zukünftige Ausrichtung des Förderschulwesens und seine Aufgaben in einem Schulsystem, das konsequent Inklusion umsetzt.
Hallitzky, Eike Bündnis90/Die Grünen

x

Die Umsetzung der UN-Konvention ist unser Auftrag, vor allem, weil Inklusion pädagogisch und gesellschaftlich der richtige Weg ist (auch weit über die Schulzeit hinaus)
Hanisch, Joachim Freie Wähler

x

Hartmann, Ludwig Bündnis90/Die Grünen

x

Herz, Dr. Leopold Freie Wähler

x

Imhof, Hermann CSU

x

Kamm, Christine Bündnis90/Die Grünen

x

Es fehlt insbesondere an Massnahmen, die Behinderten ermöglichen, am normalen Alltagswesen teilzunehmen.
Karl, Annette SPD

x

Matschl, Christa CSU

x

Miller, Josef CSU

x

Naaß, Christa SPD

x

Schulstrukturen müssen sich so ändern, dass die Teilhaberechte von Menschen mit Behinderungen von Anfang an geachtet werden. Dazu gehören barrierefreie Schulen und Räume für spezifische Fördermaßnahmen, aber auch Lehrkräfte, die entsprechend aus- und fortgebildet werden müssen.
Noichl, Maria SPD

x

Inclusion darf nicht zu einem neuen Sparmodell verkommen. Ein gemeinsames Lernen braucht oftmals bauliche Veränderungen, neue Konzepte, Fortbildungen von Lehrkräften und Aufstockung der Lehrer insgesamt. Nur dann wird Inclusion erfolgreich sein.
Perlak, Reinhold SPD

x

Wir wollen für inklusive Bildungseinrichtungen sorgen, die Menschen entsprechend ihrer unterschiedlichen Fähigkeiten individuell fördern
Pfaffmann, Hans-Ulrich SPD

x

Um ein echtes Elternwahlrecht zu installieren, müssen wir die Schulgebäude barrierefrei machen und die Lehrerinnen und Lehrer weiterbilden. Das ist nicht zum Nulltarif zu haben, politisch von uns gewollt und geboten.
Piazolo, Prof. Dr. Michael Freie Wähler

x

Pohl, Bernhard Freie Wähler

x

Pointner, Manfred Freie Wähler

x

Pranghofer, Karin SPD

x

Die Inklusion ist ein wichtiger Schritt für das "miteinander" und beendet endlich das Einsortieren in verschiedene Schubladen. Nicht nur die baulichen Hindernisse sondern auch die Barrieren in den Köpfen müssen beseitigt werden, damit die individuelle Förderung des Einzelnen in der Gemeinschaft möglich wird. Dass das nicht zum Nulltarif zu haben ist, muss uns die Sache wert sein.
Reichhart, Markus Freie Wähler

x

Rieger, Dr. Franz CSU

x

Rinderspacher, Markus SPD

x

Voraussetzung für ein echtes Elternwahlrecht sind barrierefreie Schulgebäude sowie die Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer. Die dafür nötigen Mittel sind politisch von uns gewollt und gefordert.
Roos, Bernhard SPD

x

Die bedarfsgerechte Aus- und Umgestaltung der Schulgebäude ist ein wichtiges Anliegen, das erhebliche Kosten verursachen wird, aber ungeachtet der finanziellen Engpässe endlich prioritär in Angriff genommen werden muss. Barrierefreier Zugang zur Bildung muss für alle und überall möglich sein.
Rotter, Eberhard CSU

x

siehe oben zu Frage 1
Scharfenberg, Maria Bündnis90/Die Grünen

x

Zum Beispiel Italien zeigt seit langer Zeit, dass es nicht nur finanzierbar ist, wenn behinderte und nichtbehinderte Schülerinnen und Schüler zusammen unterrichtet werden, sondern dass es auch für beide von Vorteil ist. Hier geht es um weit mehr als um die Umsetzung einer UN-Konvention.
Schmid, Georg CSU

x

Schmitt-Bussinger, Helga SPD

x

Selbstverständlich! Es ist wichtig und richtig, die Inklusion im Schulwesen zu integrieren. Dies geht nicht ohne zusätzliche Mittel. Das ist klar.
Schuster, Stefan SPD

x

Schweiger, Tanja Freie Wähler

x

Seidenath, Bernhard CSU

x

Sem, Reserl CSU

x

Sonnenholzner, Kathrin SPD

x

Inklusive Schulen brauchen optimale Lern- und Lehrbedingungen. Das Geld das dafür in die Hand genommen wird, kommt allen SchülerInnen zugute.
Sprinkart, Adi Bündnis90/Die Grünen

x

Man kann den Schulen nicht immer mehr Aufgaben übertragen, ohne sie mit den notwendigen Rahmenbedingungen auszustatten. Inklusion ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten, die nicht zum Nulltarif zu haben sein wird.
Stahl, Christine Bündnis90/Die Grünen

x

Stamm, Claudia Bündnis90/Die Grünen

x

Es ist ein wichtiges Signal, dass mehr Mittel für die Umsetzung der UN Charta bereitgestellt werden, u.a. für Unterstützung der Einzelintegration und für die Aufhebung des Haushaltsvorbehaltes des mobilen sonderpädagogischen Dienstes
Steiger, Christa SPD

x

Die Umsetzung der UN-Konvention und damit die Inklusion bedeutet Kindern mit und ohne Behinderung gleichwertige Chancen für eine Teilhabe am gesamtgesellschaftlichen Leben zu ermöglichen
Stewens, Christa CSU

x

Ja, sowohl in den Förderzentren als auch für den MSD die Kooperation - und Außenklassen
Strobl, Reinhold SPD

x

Bayern hat die Konvention unterschrieben. Nicht nur deswegen haben wir eine Verpflichtung, diese Konvention umzusetzten.
Strohmayr, Dr. Simone SPD

x

Um ein echtes Elternwahlrecht zu installieren, müssen wir die Schulgebäude barrierefrei machen und die Lehrerinnen und Lehrer weiterbilden. Das ist nicht zum Nulltarif zu haben, politisch von uns gewollt und geboten.
Tolle, Simone Bündnis90/Die Grünen

x

Inklusion ist ein Menschenrecht und die Rechte eines Menschen hängen nicht davon ab, in welchem Zustand sich der Staatshaushalt befindet.
Vetter, Dr. Karl Freie Wähler

x

Weikert, Angelika SPD

x

Die Infrastruktur, die geschaffen werden muss, um die UN-Behindertenrechtskonvention umzusetzen, muss an vielen Schulen erst noch geschaffen werden. Die Fortbildung der Lehrkräfte und der barrierefreie Ausbau von Schulen wird nicht umsonst zu haben sein.
Wengert, Dr. Paul SPD

x

Ohne zusätzliche Mittel sind die notwendigen organisatorischen, baulichen und personellen Voraussetzungen nicht zu schaffen. Inklusion light macht keinen Sinn!
Werner, Hans Joachim SPD

x

Als stellvertretender Landesvorsitzender des VdK setze ich mich natürlich für eine optimale Integration von Menschen mit Behinderung ein. Die Inklusion im Schulwesen ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung
Werner-Muggendorfer, Johanna SPD

x

Ohne zusätzliche Mittel wird es nicht gehen.
Widmann, Jutta Freie Wähler

x

Wild, Margit SPD

x

Der Freistaat ist verpflichtet, die UN-Konvention umzusetzen. Dabei kann es keine "halben Lösungen" geben. Wir brauchen eine echte Inklusion. Dafür sind Fachkräfte nötig, die die Lehrkräfte unterstützen. Außerdem müssen viele Schulgebäude zur Barrierefreiheit ertüchtigt werden.
Will, Renate FDP

x

Die UN-Behindertenrechtekonvention hat rechtsverbindlichen Charakter und muss vom Freistaat Bayern realisiert werden. Die Umsetzung ist ein Prozess, der in Bayern interfraktionell erarbeitet und begleitet wird. Entsprechende Ressourcen werden bereitgestellt werden.
Winter, Peter CSU

x

Wörner, Ludwig SPD

x

Zacharias, Isabell SPD

x

Inklusion braucht inklusive Schulen - diese bekommt man nicht zum Nulltarif.

Suche

Im Blickpunkt

Wartungsarbeiten an BLLV.de

Am BLLV-Webauftritt werden vom 16. bis 19. Januar 2018 Wartungsarbeiten durchgeführt. Einzelne Inhalte sind in dieser Zeit nicht abrufbar. Wir bitten um Verständnis.

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni

Services/Hilfe

Seminare für angehende Referendare

Sie beginnen im Februar das Referendariat? Dann kommen Sie zu unseren Ref-Check-Seminaren! Weitere Informationen