BLLV-Positionen zur Grundschule


Aktuelles:

18. Dezember 2017

Arme Kinder haben ein Recht auf beste Bildung

BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann sieht Handlungsbedarf: „Kinder aus einkommensschwachen Familien...

Wer einmal arm ist, bleibt es in der Regel auch. Leider gilt dies auch für das reiche Bundesland Bayern. Und auch hier steigt - wie überall in Deutschland - das Risiko, arm zu werden. Für die...

01. Dezember 2017

Inklusion: Lehrkräfte brauchen mehr Unterstützung

Zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung kritisiert BLLV-Präsidentin die mangelnde...

Der Handlungsbedarf beim Thema Inklusion ist an den Schulen unverändert groß. Auch acht Jahre nach der Ratifizierung der UN-Konvention durch die Bayerische Staatsregierung äußern sich noch immer...

27. November 2017

Islamischer Unterricht als Regelangebot gefordert

Einstimmig verabschiedete Resolution des Studientags „Quo vadis Islamischer Unterricht“ fordert die...

München - Mit einer am Freitag in Nürnberg verabschiedeten Resolution soll der politische Druck für ein Regelangebot des Islamischen Unterrichts an allen Schularten in Bayern erhöht werden. In ihr...

zum Archiv ->

weitere politische Initiativen des BLLV zur Grundschule


BLLV fordert Verringerung des Übertrittsdrucks

Die bayerische Grundschule leidet vor allem unter dem Auslesedruck am Ende der vierten Jahrgangsstufe. Eltern erleben die Übertrittsentscheidung als existentiell für die Lebensperspektive ihrer Kinder.  Diese Sorge beeinträchtigt unmittelbar die pädagogische Arbeit in den Grundschulen und das Verhältnis zwischen Eltern und Lehrern. Viele Kinder erleben Lernen und Schule als mit Angst besetzt – eine fatale Entwicklung für die Lernbiografien. Die Idee der ganzheitlichen Erziehung gerät in den Hintergrund.

Der BLLV sieht den Übertritt nach der 4. Jahrgangsstufe für die Förderung von Lernmotivation und der Persönlichkeitsentwicklung als problematisch an. Keines der Länder, die im internationalen Leistungsvergleich PISA besser sind, differenziert Schüler im Alter von 10 Jahren inverschiedene Schultypen. Der BLLV plädiert für regionale Optionen einer längeren gemeinsamen Schulzeit.

Ebenso wirken sich veränderte Sozialisationsbedingungen unmittelbar auf den Schulalltag aus: Übersteigerter Medienkonsum, Passivität, mangelnde Bewegung, Sprachdefizite, Defizite im Sozialverhalten und Kinder mit Migrationshintergrund stellen zentrale Herausforderungen dar. Dies trifft besonders für Grundschulen in städtischen Brennpunktvierteln zu.

Im Einzelnen fordert der BLLV für die Grundschule

  • kleinere Klassen (Max. 25 Schüler),
  • zusätzliche Mittel für die individuelle Förderung,
  • eine Reduzierung des explodierenden Verwaltungsaufwandes,
  • Abschaffung der Kategorisierung,
  • Abschaffung des Übertrittszeugnisses,
  • besondere Förderung der Schulen in Brennpunktvierteln,
  • mehr Leitungszeit für die Schulleiter/innen,
  • Modellversuche für eine längere gemeinsame Schulzeit.

 

 


Suche

Im Blickpunkt

Wartungsarbeiten an BLLV.de

Am BLLV-Webauftritt werden vom 16. bis 19. Januar 2018 Wartungsarbeiten durchgeführt. Einzelne Inhalte sind in dieser Zeit nicht abrufbar. Wir bitten um Verständnis.

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni

Services/Hilfe

Seminare für angehende Referendare

Sie beginnen im Februar das Referendariat? Dann kommen Sie zu unseren Ref-Check-Seminaren! Weitere Informationen

Downloads

Flüchtlinge als Unterrichtsthema