Seminar des Münchner Instituts für Traumatherapie für Lehrkräfte

Viele der Kinder und Jugendlichen mit Fluchthintergrund sind schwer traumatisiert. Das zweitägige Seminar am 1./2. Juli des Münchner Instituts für Traumatherapie macht Lehrerinnen und Lehrer mit Möglichkeiten des Umgangs mit solchen Schülern vertraut.

 


Mehr zum Thema
Tipps für Lehrkräfte vom Traumaforscher Prof. Dr. Willi Butollo


 

Die Arbeit mit Flüchtlingskindern in unseren Schulen bedeutet für uns Lehrerinnen und Lehrer neben der Integrationsaufgabeeine besondere pädagogische Herausforderung. Wir Lehrer sind keine Traumatherapeuten. Dennoch sind wir mit den Auswirkungen der Traumata auf die Kinder und Jugendlichen bei unserer pädagogischen Arbeit mit Flüchtlingskindern konfrontiert und müssen lernen, angemessen damit umzugehen.

 

Aus diesem Grund bietet der BLLV in Zusammenarbeit mit dem renommierten Münchner Institut für Traumatherapie (MIT) ein zweitägiges Seminar zum Thema „Traumatisierte Kinder in meiner Klasse“ an.

 

Inhalt

Das Seminar bietet eine Einführung in Konzepte und kultursensitive, praktische Maßnahmen für den Schulalltag, die Lehrerinnen und Lehrern den Umgang mit traumatisierten Kindern erleichtern sollen.

 

Im Vordergrund des zweitägigen Seminars stehen Entwicklung und Vertiefung von traumapädagogischen Interventionen im Erfahrungsbereich Schule, insbesondere für Kinder nach Kriegstraumatisierung und Fluchterfahrung, aber auch für Kinder traumatisierter Eltern und Geschwister – unter besonderer Berücksichtigung reduzierter sprachlicher Kommunikationsmöglichkeiten.

 

Anhand von Beispielen aus dem Erfahrungsbereich der Lehrer/innen werden Lösungsansätze erarbeitet, konkrete Vorgehensweisen erprobt und geübt. Mini-Lectures zu einzelnen Problembereichen erweitern und vertiefen die Sicht auf das Problem der Arbeit mit kriegstraumatisierten Kindern, die auch nach der Flucht noch nicht in stabilisiertem sozio-ökonomischen Umfeld leben können.

 

Termin:

Fr.  1. Juli 2016 von 15:00 bis 18:00 Uhr
Sa. 2. Juli 2016 von 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort:

BLLV-Landesgeschäftsstelle,
Bavariaring 37
80336 München

 

Kosten:

BLLV-Mitglieder 30 €, Nicht-Mitglieder 50 €
Im Tagungspreis sind Kaffeepausen und ein kleiner Mittagsimbiss enthalten.

 


Zur Anmeldung


 

Dozenten: Prof. Dr. Willi Butollo und Team

Willi Butollo (1944) studierte in Klagenfurt das Lehramt für Grundschule und anschließend Psychologie an der Universität Wien. Nach Promotion und Habilitation arbeitete er an der Universität London und erhielt 1973 einen Ruf an den Lehrstuhl für Klinische Psychologie an der LMU in München, den er bis zu seiner Emeritation im Jahr 2013 inne hatte.

 

Butollos Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Angst und posttraumatische Belastungsstörungen. Er entwickelte im Rahmen seiner Arbeit am Münchener Institut für Traumatherapie aufbauend auf Elementen der Verhaltensund der Gestalttherapie die Integrative Therapie für die Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen.

 

Münchner Institut für Traumtherapie (MIT)

Das MIT, gegründet 1998, ist eine Einrichtung für Beratung, Therapie und Ausbildung. Neben der psychotherapeutischen und pädagogischen Behandlung traumatisierter Menschen ist der Schwerpunkt am MIT vor allem die Aus- und Fortbildung von in pädagogischen, theologischen, sozialpädagogischen und psychotherapeutischen Feldern Tätigen.

 

Das MIT ist mit seinen Kursen durch die DeGPT (Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie) zertifiziert und von der Bayeischen. Ärztekammer und der Psychotherapeutenkammer als Aus- und Fortbildungseinrichtung anerkannt. Spezielle einschlägige interkulturelle Erfahrungen konnten durch Projekte in Süd- Ost-Europa, Pakistan, Libanon, Sudan, Nordossetien u. a. gewonnen werden.

 


 

 

 

Suche

Im Blickpunkt

Wartungsarbeiten an BLLV.de

Am BLLV-Webauftritt werden vom 16. bis 19. Januar 2018 Wartungsarbeiten durchgeführt. Einzelne Inhalte sind in dieser Zeit nicht abrufbar. Wir bitten um Verständnis.

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni

Services/Hilfe

Seminare für angehende Referendare

Sie beginnen im Februar das Referendariat? Dann kommen Sie zu unseren Ref-Check-Seminaren! Weitere Informationen

Seminare