Kostenfreies Seminarangebot

Im Juni haben Sie die Möglichkeit, an einem von drei Workshops zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) teilzunehmen. Jeder Workshop setzt einen anderen spannenden Impuls zur Umsetzung und Verankerung von BNE in Unterricht und Schulleben.


Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Schule verankern und kreativ gestalten – Profitieren vom Erfahrungsschatz der UNESCO-Projektschulen!

Im Zentrum des Workshops stehen praxistaugliche Impulse für die Umsetzung und Verankerung des Konzepts der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Unterricht und Schulleben. Anhand von Praxisbeispielen von der Einrichtung eines Klimaparlaments bis hin zur nachhaltigen Schülerfirma werden konkrete Ansätze zur ganzheitlichen Verankerung von BNE im Sinne des Whole School Approach an UNESCO-Projektschulen vorgestellt.

Die Bundeskoordination der UNESCO-Projektschulen sowie Kolleginnen und Kollegen ausgewählter UNESCO-Projektschulen aus verschiedenen Schulformen gestalten die Veranstaltung, so dass alle Teilnehmenden von dem reichen Erfahrungsschatz des Netzwerks profitieren werden. Dabei werden die verschiedenen Handlungsebenen zur Entfaltung des BNE-Konzepts in Schule vorgestellt und anschließend mit der Möglichkeit zum Austausch zu den Praxiserfahrungen und konkreten Umsetzungsmöglichkeiten verbunden.

Workshop 1: Gesamtschule Schinkel, Osnabrück

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ist nicht nur im Leitbild der Gesamtschule Schinkel verankert, sondern auch fester Bestandteil des Schulprogramms. Die UNESCO-Projektschule, die im Jahr 2015 als Energiesparmeister Niedersachsens ausgezeichnet wurde, hat sich vor einigen Jahren auf den Weg gemacht, CO2-neutrale Schule zu werden. Dafür kooperiert sie mit der Stadt Osnabrück im Rahmen eines Energiesparprogramms und führt zahlreiche Projekte durch – von der Bienen AG über Energiespar-Trainings bis hin zu einer Stromwechsel-Kampagne. Wichtig dabei ist ihr nicht nur der Einbezug der gesamten Schulgemeinschaft, sondern auch der Weg hin zu einer ganzheitlichen Transformation der Schule.

Workshop 2: Gesamtschule Scharnhorst, Dortmund

Nachhaltiges Wirtschaften praktisch kennenlernen und umsetzen – seit über fünfzehn Jahren betreibt die Schülerfirma der Gesamtschule Scharnhorst FUSCHL, den Fairen Umweltschulladen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Verkauf fair gehandelter Produkte und umweltfreundlicher, recycelter Schulmaterialien. Gemeinsam mit verschiedenen weiteren AGs setzen sich die Schülerinnen und Schülerinnen auch in übergreifenden Projekten für mehr Nachhaltigkeit ein. Zuletzt wurde die AG „Umwelt und mehr“ für ihre Sensibilisierung der Schulgemeinschaft für nachhaltiges Konsumverhalten beim BundesUmweltWettbewerb mit dem Förderpreis ausgezeichnet.

Workshop 3: E.T.A. Hoffmann-Gymnasium, Bamberg

Gemeinsam hat sich die Schulgemeinschaft des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums Bamberg auf den Weg gemacht, Bildung für nachhaltige Entwicklung nicht nur im Unterricht, sondern auch im Schulalltag zu verankern. Erklärtes Ziel ist die Verkleinerung des gemeinsamen ökologischen Fußabdruckes: So wird zum Beispiel ein Fahrtenkonzept zur Kompensation von Schulfahrten stetig weiterentwickelt und ein Ideenkatalog für ökologische Wandertage erstellt. In der Mensa wurde auf Mehrweggeschirr umgestellt und es wird biologisch produzierter, fair gehandelter und selbst gerösteter Kaffee verkauft. Schülerinnen und Schüler bauen im Schulgarten Obst und Gemüse an und verarbeiten dieses saisonal. Zurzeit widmet sich die Schule insbesondere Einsparpotenzialen im Energieverbrauch.

Das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland besteht aus rund 300 Schulen und weiteren Bildungseinrichtungen. Sie verankern in ihren Schulprofilen und Leitbildern ebenso wie in der pädagogischen Arbeit die Ziele und Werte der UNESCO und setzen sich zusammen mit über 12.000 UNESCO-Projektschulen in rund 180 Ländern weltweit für Frieden, Weltoffenheit undBildung für nachhaltige Entwicklung ein. Dreißig Schulen des Netzwerks in Deutschland sind derzeit in einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projekt (2019-2021) auf dem Weg zur systematischen Entwicklung und Verankerung ihrer Nachhaltigkeitsprofile.

Termin:
Dienstag, 29.06.2021, 15:30-17:00 Uhr

Art: Online-Kurs

Anmeldung:
https://www.bllv.de/index.php?id=3534

Die Zugangsdaten zur Veranstaltung erhalten Sie wenige Tage vor dem Termin. Um teilnehmen zu können, müssen Sie keine App herunterladen.

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahme ist kostenfrei.