2020-28

Empathie und Abgrenzung im schulischen Alltag

Effektive Mechanismen für Berufsanfänger/innen und erfahrene Lehrer/innen

Professionell und möglichst gelassen zu bleiben, wenn andere sich im Ton vergreifen, verletzend oder persönlich werden, harter "Gegenwind", Überheblichkeit oder Aggression Ihnen entgegen kommt - das ist eine große Herausforderung. Die eigenen Emotionen zu regulieren, dabei authentisch zu bleiben und "Standing" zu beweisen, ist nicht immer leicht. Menschen haben ihre Tricks und Strategien um sich zu wehren, zu bekommen, was sie wollen oder um zu "gewinnen"- das ist die menschliche Natur und (meist) keine böse Absicht. Schüler*innen bilden da natürlich keine Ausnahme, sie testen gerne Grenzen aus. An welcher Stelle sind Sie "zu stark" zu treffen, manipulierbar oder zu verunsichern?

Erforschen Sie im sicheren, wertschätzenden Raum Ihre Schwachstellen und erlernen Sie konkrete Werkzeuge, souverän damit umzugehen, bei sich zu bleiben und hier keine unnötige Energie mehr zu verschwenden. U.a. mit dem Werkzeug der "Statusarbeit" aus dem Improvisationstheater erfahren Sie Wichtiges über Ihre "Fallen" und erarbeiten sich ein neues, authentisches Verhaltensrepertoire das Sie konkret in Ihrem Alltag einsetzen können.

Termin:
Donnerstag, 25.06.2020
10:00 bis 16:00 Uhr

Referentin:
Annette Hallström

Ort:
BLLV e.V. Landesgeschäftsstelle
Bavariaring 37
80336 München

Zielgruppe:
Förderschule, Grundschule,
Gymnasium, Kindergarten,
Mittelschule, Realschule,
Verwaltungsangestellte, Sonstige

Teilnahmegebühr:
Für BLLV-Mitglieder: 49 Euro
Für BLLV-Mitglieder im Studium oder Ref: 24 Euro
Für Nicht-Mitglieder: 69 Euro
Für Nicht-Mitglieder im Studium oder Ref: 34 Euro