Die BLLV-Kinderhilfe

 

Traditionell engagiert sich der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband immer auch sozial. Allerdings wurde erst in den 80er Jahren diese Arbeit zum wichtigen Bestandteil des Selbstverständnisses des BLLV.

Weltweite Hilfe

Die erste große Spendenaktion fand 1986 nach einem schweren Erdbeben in Mexiko statt, bei dem über 10 000 Menschen, darunter viele Kinder, zu Tode kamen. Der BLLV errichtete mit den Spendengeldern von Lehrern und Schülern aus Bayern eine völlig zerstörte Grundschule am Rande der mexikanischen Hauptstadt. Über Jahre hinweg wurden Spendenaktion bei Katastrophen oder speziellen Notsituationen durchgeführt. Es wurden Schulen und Kinderheime unterstützt in Ruanda, Indien, Bosnien-Herzegowina und Kroatien, der Türkei, der Ukraine, Tansania, Sri Lanka, Vietnam.

Neben einmaliger Not- und Katastrophenhilfe für Bildungs- und Schulprojekte fördert die Kinderhilfe schwerpunktmäßig seit 1996 dasKinderhaus Casadenifür Kinder in extremer Armut in Peru und seit 2010 das Schulfrühstück denkbar für bedürftige Kinder in Bayern.

 

Die Organisation

1994 wurde der gemeinnützige Verein BLLV-Kinderhilfe gegründet. Damit bekam die humanitäre Arbeit einen festen juristischen und organisatorischen Rahmen. Vorsitzender der BLLV-Kinderhilfe ist seit Oktober 2015 Ernst Lumper. Der Vorstand besteht aus sieben Personen. Die Mitgliederversammlungen finden jährlich statt. Die gesamte Buchhaltung wird jährlich von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft. Dank der Unterstützung durch den BLLV belaufen sich die Verwaltungskosten auf extrem niedrigem Niveau (2016 2,6%; 2017 2,8 %).