4. Werk- und Gestaltungstage der Oberfränkischen Fachlehrer Ernährung und Gestaltung

 Ein Wochenende im Schullandheim Pottenstein – „Wer aufhört, besser zu werden, der hat aufgehört, gut zu sein.“ Nach diesem Motto trafen sich 65 Fachlehrerinnen für Ernährung und Gestaltung (E/G) im Schullandheim Pottenstein, um sich fachlich weiter zu bilden. Bereits zum 4. Male in Folge trafen sich die Fachlehrerinnen E/G zu den Werk- und Gestaltungstagen im Schullandheim Pottenstein.

 

4. Werk- und Gestaltungstage der Oberfränkischen Fachlehrer Ernährung und Gestaltung. Das bewährte Fortbildungskonzept für Fachlehrerinnen für Ernährung und Gestaltung (E/G), von FOLin Bettina Ondrusek ins Leben gerufen, konnte wieder einen Zuwachs an Teilnehmerinnen verzeichnen und stößt mit der Teilnehmerzahl nun an die Kapazitätsgrenze. Der zweijährige Rhythmus und die hochqualifizierten Referenten haben zur Etablierung der „Werk- und Gestaltungstage“ im Fortbildungsangebot geführt und motivieren zur Fortführung der Veranstaltung.

Nach 34 Teilnehmern bei den 1. Werk- und Gestaltungstagen im Jahr 2013 trafen sich in diesem Jahr 65 Fachlehrerinnen, um sich intensiv mit neuen Techniken, aber auch bereits bekannten Sachthemen auseinander zu setzen. Entsprechend dem neuen Lehrplan Plus waren die Workshops und Kurse von den Referenten aufbereitet worden, bzw. wurden Möglichkeiten vorgestellt die Lerninhalte neu auszugestalten.

Neben den rein fachlichen Aspekten im Fach E/G, wird auch die Zusammenarbeit mit der BLLV-Spitze groß geschrieben und eine Plattform geschaffen, auf der die Fachlehrerinnen sich mit den Vertretern des BLLV austauschen können. Zur zweitägigen Veranstaltung der „4. Werk- und Gestaltungstage“, reisten daher auch der 3. Vorsitzende Norbert Trütschel und Geschaftsführer Walter Achziger des BLLV Oberfranken an. Beide Funktionäre bedankten sich bei all denen, die die verschiedenen BLLV-Aktionen unterstützten. Der Vorsitzende erinnerte daran, dass nicht zuletzt die konsequente Arbeit von BLLV-Mandatsträgern zur Verbesserung der Lern- und Arbeitsbedingungen von Schülern und Lehrern, sowie zur Verbesserung der Lernmöglichkeiten und Weiterbildung der Schüler geführt hat. Weiter betonte er, dass sowohl Fachgruppen und Verbände als auch Industrie und Handwerk an einem Strang ziehen müssen um dies auch künftig zu gewährleisten. Als Fachgruppenleiterin des BLLV Oberfranken setzte sich Bettina Ondrusek zum Ziel, die Zusammenarbeit zwischen den Fachlehrerinnen in Oberfranken zu forcieren. Aufgrund der Werk- und Gestaltungstage konnte bereits eine Arbeitsgruppe der Fachlehrerinnen E/G in Oberfranken gegründet werden, die Fragen, Wünsche aber auch Probleme der Kolleginnen vor Ort auf schnellem Weg an die Fachgruppen-leitung und somit an die BLLV Vorstandschaft weiterleitet.

Die „4. Werk- und Gestaltungstage“ fanden vom Freitag, 27.09.19 bis Samstag, 28.09.19 statt, diesmal mit 65 Teilnehmerinnen aus Ober-, Mittel-, Unterfranken, Oberpfalz, Oberbayern und Schwaben. Ein Hauptgrund dafür waren u. a. auch die hochkarätigen Referenten. Edeltraud Jornitz-Foth (Dozentin am Staatsinstitut Pasing und Autorin), Stephanie Weinberger (Fachlehrerin E/G), Gerlinde Merl (Textilkünstlerin aus Linz in Österreich), Andrea Mooslechner (FB E/G), Martina Robl (FOL E/G), Simone Stahlmann (FL E/G), Christian Roman (Fachlehrer m/t, Kunst und Sport), Annette Löhr (Buchbindermeisterin), Barbara Heidel (FOL E/G), Petra Imhof (FB E/G Mittelfranken), Barbara Breuning (FOL E/G) und Astrid Rösch.

Mit dem Vortrag von Edeltraud Jornitz-Foth zum Thema „Aus und mit dem Blick auf unsere Schüler (neu)denken – reflektieren – umsetzen“ startete die 2-tägige Fortbildung und traf bei den Teilnehmerinnen auf großes Interesse. Frau Jornitz-Foth zeigte in anschaulichen Beispielen auf, wie die Inhalte des LP Plus im Bereich des Faches Ernährung und Soziales, aktuell, schülergerecht und digital umgesetzt werden kann.

In den parallel laufenden Workshops, wurden aus Kunststoff Schmuck und eine Uhr aus Metall, unter der Leitung von Herrn Christian Roman, angefertigt. Beim „Upcycling“ mit Fahrradschläuchen konnten die Teilnehmerinnen unter der fachlichen Leitung von Martina Robl kleine nützliche Helfer des Alltags herstellen. In einem weiteren Workshop bei Frau Robl wurde ein Zauberkissen aus einer Fleecedecke und Stoff genäht. Simone Stahlmann erläuterte die Technik „Scrappen“ und zeigte Möglichkeiten auf wie dies schülergerecht im Unterricht umgesetzt werden kann.

Unter fachlicher Anleitung von Frau Annette Löhr (Buchbindemeisterin) fertigten die Teilnehmer Stifteboxen an, wobei Grundkenntnisse der Buchbindearbeit vermittelt wurden. Bei Andrea Mooslechner konnten Körbe und Taschen aus Seilen angefertigt werden. In Barbara Heidel‘s Workshop „veganes Leder“ lernten die Lehrerinnen ein neues Material kennen. Dabei wurde die fachgerechte Verarbeitung des Materials aufgezeigt und Alltagsgegenstände daraus hergestellt. Petra Imhof und Barbara Breuninger führten am Samstag in die alte Kunst des „Druckens“ mit neuen Materialien ein. Großartige Gestaltungsmöglichkeiten mit Stoffen zeigte die österreichische Textilkünstlerin Gerlinde Merl auf. Sie beschäftigte sich mit ihren Teilnehmerinnen mit der Technik „Smoken“ und setzte sie in ein modernes Licht. Beim „Vernetzen“ entstanden Bilder, Karten oder Wandbehänge aus verschiedenen hochwertigen Stoffen, die mit Schülern umgesetzt werden und bei der Gestaltung des Schulhauses Anwendung finden können. Die Keramikerin und Fachlehrerin Stephanie Weinberger entführte ihre Teilnehmer in den Orient. Bei orientalischer Musik und gut strukturierten Tontechniken entstanden einzigartige Gegenstände.

Die Veranstaltungsreihe, bei der die Lehrerinnen 2 Tage die komplette Ausstattung des Schullandheim Pottenstein nutzen, soll auch weiterhin den Austausch von Fachinteressen und die fachliche Arbeit im BLLV auf Bezirksebene beleben. Zudem sind von Seiten des Arbeitskreises der Fachgruppe E/G 2020 weitere Fortbildungen geplant, die in ihrer Qualität an den Werk- und Gestaltungstagen anknüpfen werden. Hierzu können sich Interessierte bei Bettina Ondrusek nähere Informationen unter Email: fachlehrer-eg@oberfranken.bllv.de oder auf der Webseite des BLLV Oberfranken einholen.

Am Ende der Fortbildung waren sich alle Teilnehmerinnen einig und befanden die „4. Werk- und Gestaltungstage“ wieder einmal als gelungene Veranstaltung. Sie freuen sich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung in 2021, die zusammen mit den Fachlehrern m/t durchgeführt wird und wünschen sich weiterhin ein gleichbleibend hohes Niveau der Referenten.

Tagung der Oberbayerischen Kreisreferentinnen für Ernährung und Gestaltung

Neues Führungsteam der Landesfachgruppe

Fachgruppentreffen

Kürzlich kamen aus allen Regierungsbezirken Bayerns die Mitglieder der Landesfachgruppe für Ernährung und Gestaltung zusammen, um die Weichen für die Arbeit in der Fachgruppe neu zu stellen. Zusammen mit Simone Fleischmann, wurde nicht nur die aktuellen Themen wie der Fachlehrermangel und die Petition der Fachlehrer besprochen, sondern auch die mittel- und langfristigen Arbeitsschwerpunkte festgelegt.

 

Wechsel an der Spitze

Im zweiten Teil der Sitzung wurde nach über zwölf Jahren die Fachgruppenleiterin Gertrud Nigg-Klee und ihre Stellvertretung Stefanie Staudacher als Vorsitzende verabschiedet. Simone Fleischmann und die Fachgruppe dankten beiden für ihre Arbeit und ihren Einsatz für die Fachlehrer/innen im BLLV und freuten sich, dass sich beide bereit erklärt haben, in einer anderen Funktion der Fachgruppe erhalten zu bleiben. Zur neuen Leiterin der Landesfachgruppe für Ernährung und Gestaltung wurde von den Bezirksreferentinnen der Landesfachgruppe Brigitte Eisenhut das Vertrauen ausgesprochen. Ergänzt wird die Vorstandschaft von Bettina Ondrusek, welche die stellvertretende Leitung übernimmt. Die neuen Vorsitzenden der Landesfachgruppe für Ernährung und Gestaltung freuen sich auf ihre neue Aufgabe und hoffen zusammen mit der Landesfachgruppe mt, die Anliegen und Probleme der Fachlehrer im BLLV vorantreiben zu könne.

BLLV-Forderungen in Nachtragshaushalt 2020

 

Die weiteren Forderungen des BLLV zum Nachtragshaushalt 2020 sind die Umsetzung der Petition „Fachlehrkräfte“ vom 26.09.2019 und die Verbesserungen bei Verwaltungsangestellten an Schulen und Schulämtern. Präsidentin Simone Fleischmann fordert: „Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, der Ausbau des Stellenkegels, Anrechnungsstunden für besondere Aufgaben bzw. Anforderungen und deutliche Veränderung der Ausbildungskapazitäten liegen im Aufgabenbereich des Kultusministeriums. Diese Verbesserungen hat der BLLV bereits in seiner Petition gefordert. Der Landtag wird dies im Frühjahr 2020 kontrollieren. Da muss endlich etwas passieren!“

Zum Weiterlesen:

Gesamter Artikel zum Stellenhebungsprogramm und Nachtragshaushalt. 

Was der BLLV in seiner aktuellen Petition "Forderungen zum Nachtragshaushalt 2020" konkret fordert. 

BLLV-Fachlehrkräfte-Petition an den Landtag.

Neuigkeiten zur BLLV-Petition "Fachlehrer/innen"

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es gibt Neuigkeiten zur Petition der Fachlehrer.

Dazu informierte die Präsidentin:
"der Ausschuss für Unterricht und Kultus hat in seiner Sitzung am 25. September unsere BLLV-Petition zur Verbesserung der Situation der Fachlehrerinnen und Fachlehrer behandelt. Vor Ort waren der 1. Vizepräsident Gerd Nitschke, die MLLV-Vorsitzende Waltraud Lucic, die Landesfachgruppen-Vorsitzenden der Fachlehrer mt und eg Dimitri Telent und Gertrud Nigg-Klee sowie Brigitte Eisenhut für die Fachlehrer eg aus der Oberpfalz.

Die Petition ist als sog. „80.3 Material“ beschlossen worden. Dies bedeutet, dass die Inhalte und Forderungen der Petition an die Staatsregierung weitergegeben werden. Die Abgeordneten waren sich alle einig, dass jetzt etwas für die Fachlehrerinnen und Fachlehrer getan werden müsse, denn „Fachlehrerinnen und Fachlehrer sind uns allen hier im Ausschuss wichtig!“, wie die stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses, Eva Gottstein (FW), gleich zu Beginn der Behandlung feststellte. Es helfe auch nicht, formale Kriterien über die Einhaltung von Gruppengrößen im Unterricht zu diskutieren, wenn es „in der Realität an den Schulen knirsche“. Die Folgen solcher Probleme müssten dann die Fachlehrerinnen und Fachlehrer sowie die Schulleiterinnen und Schulleiter ausbaden. Der Ausschuss erwartet nun noch dieses Schuljahr einen ausführlichen Bericht des Kultusministeriums mit konkreten Verbesserungsvorschlägen, z. B. bei der Gruppenteilung oder der Stundenangleichung, wie Frau Gottstein erklärte.

Dies ist ein großer Erfolg für den BLLV, denn jetzt wird öffentlich vom Landtag anerkannt, dass hier dringend etwas für die Kolleginnen und Kollegen getan werden muss. Jetzt geht es darum, konkrete Verbesserungen für die Fachlehrerinnen und Fachlehrer zu erreichen, die im Schulalltag spürbar sind! Dieser Erfolg war jedoch nur möglich, weil unsere Fachgruppen hier eine hervorragende Arbeit geleistet haben! Wir bleiben auch weiterhin in engem Kontakt mit dem Kultusministerium und dem Landtag und geben unsere Expertise auf allen Ebenen weiter. Auch vor Ort könnt ihr alle mitunterstützen: Durch Informationen an eure Landtagsabgeordneten oder Veranstaltungen, in denen die Themen der Kolleginnen und Kollegen deutlich gemacht werden.

Wir bleiben dran, jetzt erst recht!

Viele Grüße Simone Fleischmann und Gerd Nitschke"

 

Weitere Informationen hierzu auf der BLLV-Homepage:

www.bllv.de/vollstaendiger-artikel/news/situation-der-fachlehrerinnen-und-fachlehrer-verbessern/

https://unterfranken.bllv.de/unterfr-schule/

Ausgabe 47/2019 "Vom Fach motiviert"