Bedingungen für eine staatliche Förderung

Förderung

• durch den Freistaat Bayern
• an Grundschulen und Förderschulen
• nur in ausgewählten Regionen
• mit 1,50 Euro pro Kind/Tag
• bei eine Gruppe von mindestens 20 Kindern im Grundschulalter

Sonstiges

• Frühstück vor Unterrichtsbeginn
• Unterrichtszeit darf nicht entfallen
• Ein Sachaufwandsträger muss die finanzielle Organisation/Abrechnung gewährleisten
• in Grundschulen ab 30 Kindern und in Förderschulen ab 15 Schülern,
   werden zwei Ehrenamtliche eingesetzt
• Frühstück an allen Schultagen
• Die Räumlichkeiten müssen sich zur Durchführung
   und organisatorischen Vor- und Nachbereitung des Frühstücks eignen
• Die Nutzung der Räume – einschließlich der Betriebskosten –
   sind im Einvernehmen mit dem Sachaufwandsträger der Schule zu regeln
• Bedürftigkeit muss gegeben sein
• Frühstückslotsen benötigen ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis nach § 72a S GB VIII
• Betreuung durch ehrenamtliche Frühstückslotsen
• Aufwandsentschädigung für Frühstückslotsen
  von höchstens 5 Euro pro eingesetzter Stunde aus staatlichen Mitteln
• Erbringen einer Bescheinigung über die Teilnahme
  an der Erst- bzw. Folgebelehrung nach §§ 42, 43 IfSG
• Die Anforderungen an den hygienischen Umgang mit Lebensmitteln sind zu beachten.
• Saisonale und regionale Produkte sind zu bevorzugen. Dabei soll ein vielfältiges Angebot berücksichtigt werden, da die Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammen und individuelle Vorlieben haben

 

Durch den Freistaat Bayern geförderte Regionen

Oberpfalz

Stadt Amberg
Stadt Regensburg
Stadt Weiden
Landkreis Tirschenreuth

Oberfranken

Stadt Bamberg
Stadt Bayreuth
Stadt/ Landkreis Coburg
Stadt/ Landkreis Hof
Landkreis Kronach
Landkreis Kulmbach
Landkreis Lichtenfels
Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge

Oberbayern

Landeshauptstadt München