Transparenzerklärung Datenschutz der BLLV-Rechtsabteilung

Stand 01.05.2021

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist der bayerische Lehrer und Lehrerinnenverein  e.V. (BLLV), Bavariaring 37, 80336 München, Telefon: 089 721001-23, bllv.(at)bllv.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten: datenschutz(at)bllv.de

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten ausschließlich Daten, die wir vom BLLV oder direkt von Ihnen erhalten. Konkret verarbeiten wir folgende Daten: 

  • Stammdaten zu Ihrer Mitgliedschaft (z. B. Name, Anschrift, Dienstort etc.)
  • Daten im Zusammenhang mit der von Ihnen angefragten Rechtsberatung bzw. Rechtsvertretung
     

3. Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden Ihre Daten verarbeitet?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der datenschutzrechtlich relevanten Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), des Bundesdatenschutzgesetzes-Neu (BDSG-neu) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze.

Die BLLV-Rechtsabteilung nutzt Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Beratung und Vertretung in Ihrem Rechtsschutzantrag bzw. der von Ihnen gewünschten Rechtsberatung

Wir unterliegen verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen, das heißt gesetzlichen Anforderungen;

a)   Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 b DS-GVO)

Wir verarbeiten Ihre Daten zur Durchführung unserer Verträge mit Ihnen. Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich im Einzelnen nach den Vertragsgrundlagen. 

b)   Im Rahmen der Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1 f DS-GVO) 

In Einzelfällen verarbeiten wir Ihre Daten, um berechtigte Interessen von uns oder von Dritten (z.B. Behörden) zu wahren. Dies gilt insbesondere bei der Aufklärung von Straftaten (Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 f DS-GVO i. V. m. § 26 Abs. 1 S. 2 BDSG-neu) oder dem konzerninternen Datenaustausch zu Verwaltungszwecken.

c)   Aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1a DS-GVO)

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten erteilt haben, ist die jeweilige Einwilligung Rechtsgrundlage für die dort genannte Verarbeitung. Sie können Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dies gilt auch für Einwilligungserklärungen, die Sie uns gegenüber vor der Geltung der DS-GVO, also vor dem 25. Mai 2018, erteilt haben. Der Widerruf wirkt nur für die Zukunft.

d)   Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 c DS-GVO)

Wir unterliegen verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen, das heißt gesetzlichen Anforderungen. Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DS-GVO verarbeitet werden, dient dies im Rahmen der Ausübung von Rechten oder der Erfüllung von rechtlichen Pflichten, dem Recht der sozialen Sicherheit und dem Sozialschutz.

4. Wer bekommt Ihre Daten?

Innerhalb unserer Organisation erhalten nur die Personen und Stellen Ihre personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung Ihres Rechtsanliegens Kenntnis davon haben müssen.

5. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

  Ihre personenbezogenen Daten löschen wir, sobald die gesetzliche Aufbewahrungsfrist für juristische Beratung und Vertretung erloschen ist (10 Jahre).

6. Werden Ihre Daten in ein Drittland übermittelt?

Ihre personenbezogenen Daten werden nicht an ein Drittland (Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums – EWR) übermittelt.

7. Sind Sie verpflichtet, Ihre Daten bereitzustellen?

Im Rahmen Ihres Rechtsschutz- und Rechtsberatungsanliegen müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Behandlung Ihres Rechtsanliegens nötig sind. Andernfalls sind weder juristische Beratung noch  Vertretung möglich.

8. Möchten Sie sich über den Umgang mit Ihren Daten beschweren?

Sie haben die Möglichkeit, sich an unseren Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist das Landesamt für Datenschutzaufsicht, Promenade 27, 91522 Ansbach

9. Welche Datenschutzrechte haben Sie?

Sie haben unter den jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen der DS-GVO (Fassung ab 25.05.2018) das Recht auf Berichtigung, Löschung, die Einschränkung der Verarbeitung sowie auf Datenübertragbarkeit Ihrer personenbezogenen Daten.

Außerdem haben Sie ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde.

Sie haben das Recht (Auskunftsrecht) jederzeit von uns eine Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu verlangen.

Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen, können Sie dieser Verarbeitung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.