LehrermangelStartseite

Es geht um mehr als diese eine Stunde

Die Maßnahmen des Kultusministeriums gegen Lehrermangel treffen die Falschen. Im RTL.de-Interview wirft BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann dem Kultusministerium massive Versäumnisse vor, für die nun die Lehrkräfte gerade stehen sollen.

Mit seinen Maßnahmen gegen das Problem Lehrermangel macht sich Kultusminister Michael Piazolo in der Lehrerschaft zur Zeit keine Freunde. Der RTL.de-Artikel bringt es mit „Der Zoff ist programmiert“ die Stimmung gut auf den Punkt. Auch hier positioniert sich der BLLV deutlich und kündigt massiven Widerstand gegen die Pläne des Kultusministeriums an.

Vor einer weiteren Erhöhung der Belastungen kann BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann nur warnen. Wichtig ist Fleischmann auch folgender Punkt: „Es geht eben nicht um eine Unterrichtsstunde an der Grundschule. Es geht um weitaus mehr! Diese eine Stunde bringt das Fass nun endgültig zum überlaufen!“ Zudem hätten Lehrkräfte an Grund- und Mittelschulen schon jetzt die höchste Unterrichtsverpflichtung und würden dafür auch noch schlechter bezahlt als andere Lehrkräfte. Die Kolleginnen und Kollegen könnten nicht verstehen, warum sie ausbaden müssen, was die Bildungspolitik der vergangen Jahre verschlafen hat. Fleischmann fordert: „Wir erwarten eine Entlastung der Lehrerschaft!“.

„Wir erwarten eine Entlastung der Lehrerschaft!“

Auch die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Lehrerverbände (ABL) mit Präsidentin Walburga Krefting sieht die KM-Maßnahmen kritisch: „Die vorgestellten Maßnahmen führen zu einem großen Vertrauensverlust in den Dienstherrn und sie sorgen für Verunsicherung bei Lehrkräften aller Schularten." Aus ihrer Sicht stellt die Anhebung der Altersgrenze für den Ruhestand "einen nicht vertretbaren Einschnitt in die Lebensplanung von Lehrkräften nach jahrzehntelangem Einsatz für den Freistaat Bayern dar."

Auch von Seiten der SPD hagelt es Kritik. Die bildungspolitische Sprecherin der SPD im Landtag, Simone Strohmayr, fordert bessere Bezahlung und eine Aufwertung des Berufs statt Mehrbelastung. Sie bezweifelt, dass sich Lehrerinnen und Lehrer durch die KM-Maßnahmen besonders motiviert fühlen.

 

Forderungen des BLLV

Die BLLV-Präsidentin fordert mittel- und langfristige Maßnahmen: "Man muss überlegen, wie man die Lehrerbildung ändert. Auch die Grund- und Mittelschullehrer anders besoldet. Und wie man trotzdem attraktive Arbeitsbedingungen schafft, dass junge Leute noch Lehrer werden möchten. Sonst haben wir in ein paar Jahren wieder Lehrermangel."

Regionale Pressemitteilungen

Am: 10.01.2020