Lange Nacht der DemokratieDemokratiepädagogik

Tunesien und Ägypten heute

VERANSTALTUNG - Der ehemalige SPD-Chef Franz Maget ging nach seiner Zeit im Landtag zur Deutschen Botschaft in Tunis. Im Rahmen der Langen Nacht der Demokratie am 15. September spricht er über das Thema "Tunesien und Ägypten heute – was ist vom arabischen Frühling geblieben?".

Tunesien ist sieben Jahre nach dem arabischen Frühling eine funktionierende Demokratie, die aber unter der andauernden Wirtschaftskrise und einer hohen Arbeitslosigkeit leidet. Viele junge Tunesier sehen trotz der demokratischen Entwicklung wenig Chancen für ihre Zukunft. Die Zahlen derer, die sich auf den Weg nach Europa machen, steigen wieder. In seinem Vortrag spricht Franz Maget über das Land nach dem arabischen Frühling. Beginn ist um 22 Uhr.

Lange Nacht der Demokratie beim BLLV

Bereits um 20:30 Uhr lesen die Schauspieler Knud Fehlauer und Melda Hazirci eine Textcollage aus dem Stück „Wir waren nie weg. Die Blaupause“. Im anschließenden Kurzvortrag mit Publikumsdiskussion kommentiert der Politikwissenschaftler und Rechtsextremismusexperte Prof. Hajo Funke (Berlin) Fakten rund um den NSU.

Die Lange Nacht der Demokratie findet vom 15. auf den 16. September in zehn bayerischen Städten und Gemeinden auf Initiative des Wertebündnis Bayern statt. Die Nacht schließt an den Internationalen Tag der Demokratie am 15. September an.

Informationen

Datum: 15. September 2018

  • 20:30 Uhr: Lesung aus "Wir waren nie weg. Die Blaupause", im Anschluss Vortrag und Diskussion mit Hajo Funke
  • 22:00 Uhr: Vortrag von Franz Maget

Ort: Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), Bavariaring 37, 80336 München
Weitere Informationen: Internetseite der Langen Nacht der Demokratie