Bayerischer Pädagogikpreis

Der Förderpreis des BLLV

Lehrerbildung hat für den BLLV eine Schlüsselposition im Bildungssystem inne: Eine gute Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern ist für den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler genauso wichtig wie für die sich ändernden und zunehmenden Anforderungen an Schule und Lehrerkräfte.

Der BLLV fordert daher seit langem ein Studium, das sich sowohl am aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand als auch am späteren Berufsfeld Schule orientiert. Daher unterstützt der BLLV vorbildliche und innovative Initiativen in der Lehrerbildung durch die Vergabe des mit 10.000 € dotierten Bayerischen Pädagogikpreises, der alle zwei Jahre vergeben wird. Ziel ist es, die wissenschaftliche und studentische Öffentlichkeit auf besondere Leistungen in der ersten Phase der Lehrerbildung aufmerksam zu machen. Weitere Informationen im Flyer zum Pädagogikpreis 2020.

Hintergründe zum Preis

Seit 1987 verleiht der BLLV einen wissenschaftlichen Förderpreis. Um die Bedeutung der Lehrerbildung für das Bildungssystem explizit hervorzuheben, wurde der Preis 2013 „Bayerischer Pädagogik Preis“ genannt, 2015 wurde der Name als eigener Markenname eingetragen. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 € ausgestattet. Damit ist der Bayerische Pädagogikpreis der höchst dotierte Preis im Rahmen der Lehrerbildung.

Mit dem Bayerischen Pädagogikpreis verfolgt der BLLV das Ziel, die studentische und wissenschaftliche Öffentlichkeit auf besondere Leistungen in der Lehrerbildung aufmerksam zu machen. Dozentinnen und Dozenten sollen angeregt werden, verstärkt auf innovative Lehrmethoden und -inhalte zu setzen.


Rückblick auf die Preisträger der vergangenen Jahre:

Flexible Lehrerbildung


Wie muss Lehrerbildung jetzt gestaltet werden, damit zukünftige Generationen den Anforderungen ihrer Zeit gerecht werden können? Der BLLV gibt mit seinem Reformvorschlag Antworten darauf. Weiterlesen: Flexible Lehrerbildung.