Der Förderpreis des BLLV

Bayerischer Pädagogikpreis

Lehrerbildung hat für den BLLV eine Schlüsselposition im Bildungssystem inne: Eine gute Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern ist für den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler genauso wichtig wie für die sich ändernden und zunehmenden Anforderungen an Schule und Lehrkräfte. Der BLLV fordert daher ein Studium, das sich sowohl am aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand als auch am späteren Berufsfeld Schule orientiert (>> Flexible Lehrerbildung). Mit der Verleihung des Bayerischen Pädagogikpreis (10.000 Euro Preisgeld) verfolgt der BLLV das Ziel, die studentische und wissenschaftliche Öffentlichkeit auf besondere Leistungen in der Lehrerbildung aufmerksam zu machen. Dozentinnen und Dozenten sollen angeregt werden, verstärkt auf innovative Lehrmethoden und -inhalte zu setzen.

+++ Jetzt bewerben für den Bayerischen Pädagogikpreis 2024! +++

Die Ausschreibung für den Bayerischen Pädagogikpreis 2024 läuft. Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Lehrveranstaltung oder  Forschungsprojekt!

Wie können Sie sich an der Ausschreibung beteiligen?
Teilnahmeberechtigt sind alle Dozentinnen und Dozenten, die in der Lehrerbildung an bayerischen Universitäten tätig sind. Einsendeschluss ist der 31.07.2024. Die Bekanntgabe des/der Preisträger*in erfolgt im Januar 2025. Eine Ehrung der Gewinner*innen ist für das Frühjahr 2025 geplant.

Folgende formale Anforderungen sind zu beachten:

  • Umfang der Projektbeschreibung: max. 20 Seiten (Arial Schriftgröße 11, Zeilenabstand 1,5)
  • Ausgefüllter Bewerbungsbogen (Download)
  • Wir freuen uns auch über Bewerbungsvideos! 
  • Sprache: Deutsch oder Englisch

Bitte laden Sie einen Ordner mit Ihren kompletten Bewerbungsunterlagen über den unten folgenden, türkisfarbenen Button "Upload Bewerbungsunterlagen" hoch. Bitte beachten Sie dabei, dass Ihr Ordner mit Namen der Universität und Namen der/des Projektverantwortlichen benannt ist.

Hochladen der Bewerbungsunterlagen

Es werden Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekte prämiert, die sowohl inhaltlich als auch didaktisch innovative Wege gehen und Modellcharakter aufweisen. Hierbei kann es sich um Veranstaltungen oder Projekte von Dozentinnen und Dozenten oder Projektgruppen handeln. Es können auch interdisziplinäre oder internationale Ansätze beinhaltet sein.

  • Die Projekte oder Veranstaltungen sollen alternative Methoden und didaktische Ansätze zu den traditionellen Formaten in Lehre und Forschung darstellen.
  • Die Projekte oder Veranstaltungen sollen auch auf andere Fächer und Themen übertragbar sein und so Modellcharakter für eine alternative Herangehensweise an Themen in Lehre und Forschung aufzeigen.
  • Die Projekte oder Veranstaltungen sollen interdisziplinär ausgerichtet sein und mit anderen Fachbereichen zusammenarbeiten.
  • Die Projekte oder Veranstaltungen sollen für die Studierenden Partizipationsmöglichkeiten und demokratische Mitgestaltungsmöglichkeiten in der Konzeption und Ausgestaltung eröffnen.
  • Keine Voraussetzung, aber von Vorteil ist, wenn die Projekte oder Veranstaltungen einen internationalen Aspekt beinhalten.

Die Jury besteht aus BLLV Mandatsträgern, BLLV Experten und Expertinnen, Vertretern der Fachgruppe Hochschule sowie Mitglieder des Jungen BLLV und der Studierenden. Die Einsendungen werden per Zufallsprinzip den Arbeitsgruppen zugeordnet. Diese wählen einen Favoriten aus. In einem intensiven Diskussionsprozess wird aus den drei Favoriten das Gewinnerprojekt ermittelt.

Die Preisträger der vergangenen Jahre

Flexible Lehrerbildung


Wie muss Lehrerbildung jetzt gestaltet werden, damit zukünftige Generationen den Anforderungen ihrer Zeit gerecht werden können? Der BLLV gibt mit seinem Reformvorschlag Antworten darauf. Weiterlesen: Flexible Lehrerbildung.