Der neue Bayerische BLLV-Meister Freising in blau-weiß. Neben ihm: der Zweitplatzierte Lichtenfels. Links außen: Organisator Andre Krauß und BLLV-Vizepräsident Tomi Neckov.
BLLV-FußballmeisterschaftStartseite

Faire Spiele

Titelverteidiger Lichtenfels setzte sich auch diesmal durch, unterlag allerdings im Endspiel gegen Freising. Angetreten waren insgesamt waren zehn Lehrermannschaften aus ganz Bayern.

BLLV - SAD Roland Hoch und BLLV-Kreisvorsitzender Walter Schäffer begrüßten die zehn teilnehmenden Lehrermannschaften aus ganz Bayern in der Schulturnhalle in Gochsheim und wünschten faire Spiele.

In der Vorrundengruppe A setzte sich Freising (9 Punkte) vor Veranstalter Schweinfurt (9), Schwabach (6), Scheßlitz (6) und Sulzbach-Rosenberg durch. Titelverteidiger Lichtenfels (10 Punkte) führte die Gruppe B an vor München-Land (9), Bad Kissingen (4), Weilheim (3) und Passau. Den Einzug ins Finale sicherte sich Lichtenfels nach Neumeterschießen dank ihres überragenden Keepers Mario Schierl mit 7:6 (3:3), während sich Freing mit 3:1-Toren gegen München-Land durchsetzte. Im Endspiel gingen die Freisinger schnell mit 3:0 in Führung, Lichenfels kämpfte sich noch auf 3:2 heran, schaffte aber den Ausgleich nicht mehr.

Bei der Siegerehrung bedankten sich BLLV-Vizepräsident Tomi Neckov und BLLV-Fußballkoordinator Hans Tremel bei Andre Krauß und Marco Forner mit ihrem Team für die hervorragende Organisation und überreichten Urkunden und Sachpreise an die Mannschaftsführer. Tomi Neckov drückte dem strahlenden Freisinger Torhüter seinen vor zwei Jahren gestifteten Pokal in die Hand und gratulierte dem Freisinger Team nochmals zum Sieg. Die 29. Bayerische-BLLV-Hallenfußballmeisterschaft vergab Hans Tremel nach Sulzbach-Rosenberg.

Endstand: 1. Freising, 2. Lichtenfels, 3. München-Land, 4. Schweinfurt, 5. Schwabach, 6. Bad Kissingen, 7. Weilheim, 8. Scheßlitz, 9. Passau, 10. Sulzbach-Rosenberg.