Schulen stärken, Lehrermangel behebenStartseite klein

Attraktive Arbeitsbedingungen für attraktive Schulen

Starke Lehrer machen starke Schulen und starke Schüler: Angesichts neuer Herausforderungen und des Lehrermangels fordert der BLLV in einem Leitantrag verbesserte Arbeitsbedingungen, um an Schulen ganzheitliche Bildung professionell vermitteln zu können.

Der Fachkräftemangel trifft auch die Schulen, insbesondere Grund-, Mittel- und Förderschulen leiden unter Lehrermangel: Die Rahmenbedingungen für Lehrerinnen und Lehrer müssen daher verbessert werden, um zum einen dringend benötigtes neues Personal zu gewinnen und zum anderen Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit zu verschaffen, ganzheitlich mit Herz, Kopf und Hand Bildung zu vermitteln. Welche Maßnahmen dazu angezeigt sind, hat der BLLV in seiner Positionsbeschreibung „Attraktive Arbeitsbedingungen für attraktive Schulen“ zusammengestellt und auf der Landesdelegiertenversammlung verabschiedet.

Eine zentrale Forderung ist – auch mit Blick auf das vom BLLV vorgeschlagene Modell der flexiblen Lehrerbildung, nach dem Lehrer aller Schularten ihr Studium mit einem Master abschließen – die Angleichung der Eingangsbesoldung schulartübergreifend auf die Höhe der Gymnasiallehrer.

Gesunde Lehrer meistern neue Herausforderungen

Darüber hinaus muss mehr für die Lehrergesundheit getan werden. Vom Dienstherren fordert der BLLV daher die Umsetzung des Arbeitsplatzschutzgesetzes auch an Schulen, wie er dies bereits erfolgreich in Expertengesprächen getan hat, inklusive erster Zusagen seitens der Politik. Zudem braucht es „Unterstützungssysteme für Lehrkräfte zum Erhalt und zur Wiederherstellung der Lehrergesundheit.“

In allen Schularten müssen neue Planstellen geschaffen werden, um angesichts steigender Schülerzahlen die Klassenstärken zu reduzieren und den neuen bildungspolitischen Herausforderungen wie etwa im Bereich Integration, Digitalisierung, Inklusion, individuelle Förderung oder Ganztagsbeschulung gerecht werden zu können. Der BLLV plädiert auch für den Ausbau von Beförderungsmöglichkeiten, um das Prinzip leistungsbezogener Besoldung zu stärken.


Verwaltung und Schulleitung stärken


Verbesserungen sind nach Expertise des BLLV auch im Bereich der Verwaltungsangestellten und Schulleitungen notwendig, deren Aufgabengebiete immer komplexer und umfangreicher werden, während gleichzeitig die Anforderungen an Dokumentation der Tätigkeiten enorm zunehmen.

Der BLLV bekennt sich bei Lehrerinnen und Lehrern uneingeschränkt zum Beamtenstatus als zentrales Element sowie zu den Grundsätzen der Gesundheitsfürsorge über Beihilfe und private Krankenversicherung. Analog zu anderen besonders belasteten Beamtengruppen soll eine besondere Lehreraltersgrenze eingeführt werden und der Ruhestandseintritt weiter flexibilisiert werden.

„Jetzt ist die Zeit, in Schulen Rahmenbedingungen zu schaffen für glückliche Kinder, die fit für die Zukunft sind“, stellt BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann klar.

» Positionspapier „Attraktive Arbeitsbedingungen für attraktive Schulen“ im Wortlaut (pdf)

Die Landesdelegiertenversammlung des BLLV ist das höchste Beschlussorgan. 600 Delegierte vertreten 64.000 Mitglieder. Sie wählen Präsidium und Landesvorstand und beschließen die Ziele, Inhalte und Strategien für die Bildungs- und Lehrerpolitik des Verbandes. 2019 lautet das Motto „Herz.Kopf. Hand. Bildung ist Zeit für Menschen“.


Weitere Informationen

Das Positionspapier zum Download

BLLV-Informationen zum Dienstrecht

Umsetzung des BGM: Systematischer Einsatz für Lehrergesundheit an Schulen rückt näher

Die Landesdelegiertenversammlung des BLLV: Für ganzheitliche Bildung