Erstunterzeichner des Manifests Haltung zählt
Erstunterzeichner des Manifests: HALTUNG ZÄHLTThemen

BLLV stellt Erstunterzeichner seines Manifest: HALTUNG ZÄHLT vor

Zahlreiche prominente Persönlichkeiten schließen sich dem Appell des BLLV an: „Das Fundament unserer Demokratie wird durch Hass, Aggression und Gewalt untergraben. Egal, ob sich dies gegen Andersdenkende, engagierte Mitbürger, Politiker, Minderheiten, Flüchtlinge oder das sog. ‚System‘ richtet. Wer Respekt, Wertschätzung und Interesse für andere Menschen aufgibt, stellt die Grundlagen unserer Gesellschaft in Frage und gefährdet den sozialen Frieden.“ Mit diesen Worten stellte die Präsidentin des BLLV, Simone Fleischmann, heute in München die 58 Erstunterzeichnerinnen und Erstunterzeichner des Manifest: HALTUNG ZÄHLT vor.

Pressemitteilung - Die Unterzeichner verpflichten sich, das Manifest persönlich und innerhalb ihres Umfeldes aktiv zu unterstützen, um unsere Gesellschaft vor Spaltung, Brutalität und Rücksichtslosigkeit zu schützen und unsere Demokratie zu bewahren. 

Das Manifest erhält prominente Unterstützung aus allen gesellschaftlichen Bereichen wie Politik, Verbänden, Kirchen, Wirtschaft, Kultur oder Wissenschaft. Neun Erstunterzeichner/innen folgten persönlich der Einladung Fleischmanns, die heutige Pressekonferenz in der BLLV-Landesgeschäftsstelle aktiv mit zu gestalten. Darunter Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU), der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Markus Rinderspacher, und die Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag, Margarete Bause.

Fleischmann hatte das Manifest: HALTUNG ZÄHLT im Juni dieses Jahres initiiert und Anfang September der Öffentlichkeit vorgestellt. Hass, Aggressionen und Angst wirkten sich auch auf Kinder und Jugendliche aus, heißt es im Manifest. Sie zerstöre Gemeinschaft - egal, ob im Klassenzimmer, in der Schule oder zwischen den Nationen Europas. Es drohe eine Spaltung der Gesellschaft, Menschen würden emotional aufgehetzt. Letztlich werde damit der Boden für physische Gewalt bereitet. 

„Wir Lehrerinnen und Lehrer wollen, dass unsere Kinder in einer weltoffenen Gesellschaft leben“, betonte Fleischmann. „Unsere Kinder sollen Respekt, Wertschätzung und Interesse für die anderen Menschen erleben und leben - unabhängig davon, welcher Religion sie angehören, welche Hautfarbe und welches Geschlecht sie haben, welche Muttersprache sie sprechen und welche Meinung sie vertreten.“ Dafür wird sich der BLLV als Berufsorganisation der bayerischen Pädagogen gemeinsam mit den prominenten Erstunterzeichnern einsetzen.

Das Manifest kann ab sofort auf der BLLV-Homepage unterzeichnet werden. Heute startet eine entsprechende Onlineaktion. Die BLLV-Präsidentin rief alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf. „Je mehr Menschen Haltung zeigen, desto besser.“