Einsendeschluss "bunt statt blau"Startseite klein

BLLV unterstützt DAK-Wettbewerb gegen Komasaufen

BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann wirbt dafür, Schulprojekte zur Alkoholprävention auch während der Corona-Pandemie weiterzuführen.

Die Corona-Pandemie hat das Leben auf den Kopf gestellt - auch an den Schulen. Wichtig bleibt es aber weiterhin, Schülerinnen und Schüler über die Risiken von Rauschtrinken aufzuklären, wie es beispielsweise die DAK-Krankenkasse mit der Kreativ-Aktion "bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen" tut.

„Es ist wichtig, wenn sich Schulen auch mit gesellschaftlichen Themen befassen, welche nicht lehrplanrelevant sind. Besonders durch die jetzige besondere Zeit können Kunst- und Präventionsprojekte helfen“, so BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann.

Beim DAK-Wettbewerb „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ werden Schülerinnen und Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren angesprochen. Er findet heuer zum elften Mal statt. In Bayern steht die mehrfach ausgezeichnete Präventionskampagne gegen Alkoholmissbrauch unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsministerin Melanie Huml.

Bei dem Wettbewerb wurden vor den Corona-bedingten Schulschließungen Schülerinnen und Schüler aufgerufen, mit Plakaten Botschaften gegen zügelloses Trinken zu entwickeln. Der ursprüngliche Einsendeschluss wurde auf den 15. September verschoben - Klassen, die ihre Plakate fertig gestellt haben, können ihre Arbeiten deshalb jetzt einschicken. 

Am: 14.09.2020