Jugendlicher zieht Lastenkarren
Stadt Ayacucho würdigt Arbeit des BLLV-Kinderhauses Startseite

Einsatz für Kinderrechte in Peru

Am 1. Juli lud die Stadt Ayacucho die Vertreterinnen und Vertreter des BLLV-Kinderhauses CASADENI und anderer Organisationen ein, um sich für die wichtige Arbeit für die Kinderrechte in der Bezirkshauptstadt und in der Region zu bedanken.

21.07.2022

"Die Anerkennung unserer Arbeit durch die städtischen Stellen ist für uns alle besonders wichtig. Sie schafft Sicherheit und Glaubwürdigkeit“, sagte Nancy Galvez, Leiterin des Bereichs Berufsbildung im BLLV-Kinderhaus anlässlich der Einladung der Stadtverwaltung von Ayacucho. „Die Pandemie hat den Einsatz für die Kinderrechte deutlich erschwert. Insbesondere die häusliche Gewalt hat stark zugenommen. Die materielle Not führte zudem in vielen Familien zu Fehlernährung und Hunger. Die Bildungslücken sind angesichts von zwei Jahren Schulschließungen enorm. Folgen wie Verhaltensprobleme und Aggression bei Jugendlichen sind weit verbreitet. Die aktuelle wirtschaftliche Krise schlägt auch auf die Kinder und Jugendlichen durch. Kinderarbeit nimmt wieder zu. Manchmal fühlt es sich an, als müssten wir nach zwei Jahren Pandemie in der Kinderrechtsarbeit wieder von vorne anfangen."

Bei der Veranstaltung wurde deutlich, dass gerade im Bereich der Kinderrechte die Organisationen der Zivilgesellschaft besonders wichtig sind. Für sie ist der Zugang zu den betroffenen Kindern und Familien leichter als für staatliche Stellen. Eine enge Zusammenarbeit der privaten gemeinnützigen Initiativen und der staatlichen Stellen wurde im Rahmen der Veranstaltung vereinbart.



Ein "Ehemaliger" aus CASADENI berichtet

Ronald David Quizpe, stellvertretender Direktor des Büros für die Rechte der benachteiligten Bevölkerung und für soziale Inklusion, berichtete in einem Interview über die Bedeutung der Arbeit für die Rechte der Kinder. Quizpe selbst kommt aus einer bedürftigen Familie und besuchte zwei Jahre CASADENI: „Ich habe am eigenen Leib erfahren, wie wichtig die Kinderrechtsarbeit ist. Zwei Jahre habe ich an den Programmen des Kinderhauses teilgenommen. Wir haben nicht nur für die Schule gelernt, sondern viel mehr. Gemeinsam haben wir gespielt, getanzt, gesungen, Musik gemacht, gebastelt,“ berichtete Quizpe, der inzwischen Psychologie studiert. Die Zeit in CASADENI habe insbesondere seine Persönlichkeit gestärkt. „In CASADENI habe ich das erste Mal emotionale Geborgenheit erlebt. Ich wurde ernst genommen. Die Freunde und Lehrer haben mich erwartet, sie haben mich geschätzt und die Gemeinschaft hat uns gestärkt. Durch CASADENI  habe ich Selbstvertrauen bekommen und die Kraft zu studieren und zu dem zu werden, was ich heute bin.“

So wie Ronald David Quizpe ist es in den letzten 27 Jahren, seitdem es das Kinderhaus gibt, Tausenden von Kindern und Jugendlichen ergangen. CASADENI hat die Grundlage für ein besseres Leben vieler geschaffen und vor allem hat es den Schritt zur Eigenverantwortung und zum Engagement für sich und andere in vielen Kindern und Jugendlichen angestoßen.

Das Engagement der BLLV-Kinderhilfe in Peru datiert zurück ins Jahr 1996, als noch in kleinem Rahmen mit den Straßenkindern gearbeitet wurde. Inzwischen ist das Kinderhaus zu einer wichtigen und hoch anerkannten Einrichtung für die Unterstützung armer und benachteiligter Kinder in Ayacucho geworden. Seit 2013 können mit dem Berufsbildungszentrum CETPRO, das von Sternstunden der Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks finanziert wurde,  auch konkrete berufsbildende Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene aus armen Verhältnissen gemacht werden.

Auch die Vorsitzende der BLLV-Kinderhilfe, Ursel Schroll, ist stolz auf die Anerkennung, die das BLLV-Kinderhaus in Ayacucho genießt. Dennoch sorgt sie sich auch um die weitere Finanzierung: „Die Ukrainekrise und die Inflation können auch bei uns zu einem Rückgang der Spenden führen und die wertvolle Arbeit in Ayacucho gefährden. Wir hoffen sehr, dass uns unsere Spender treu bleiben.“ 

» Zum Spendenformular