Im Gespräch mit Städtetags-Präsident Kurt Gribl 11.07.2018 Politik

Digitalisierung vernünftig vorantreiben

Der Präsident des Bayerischen Städtetags und Oberbürgermeister von Augsburg, Kurt Gribl, erwartet sich von der Staatsregierung verbindliche Standards, damit die Digitalisierung vernünftig vorangetrieben werden könne. „Die Dinge fallen ja nicht vom Himmel“, sagte Gribl im Gespräch mit BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann.

Einig war man sich, dass es nicht nur um die Technik, sondern um grundlegende pädagogische Fragen gehe. „Beim Thema Digitalisierung spielt immer auch die Bildungsgerechtigkeit eine große Rolle“, sagte Fleischmann. Vor allem für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien müsse die Frage beantwortet werden, ob Schüler ihre eigenen Geräte mitbringen müssen oder ob sie diese gestellt bekommen.

Grundsätzlich brauche man jedoch – wie es der BLLV in seiner Kampagne „Zeit für Bildung“ fordert – mehr Ressourcen für alle Kinder. Gribl konnte nachvollziehen, dass es mehr Zeit brauche, um allen Schülern pädagogisch gerecht zu werden. Fleischmann betonte, eine gut ausgestattete und rhythmisierte Variante der Ganztagsschule könne dazu beitragen, die Bildungsqualität in Bayern zu erhöhen. Denn neben der Digitalisierung und der Einführung des Ganztags müsse Schule Integration, Inklusion und individuelle Förderung vorantreiben. Dafür fordert der BLLV mehr Unterstützung für die Schulen, auch in Form von Multiprofessionellen Teams. yy