Foto: Simone Strohmayr. Copyright: Bernd Rottmann, Lichtraumphotos
Simone Fleischmann im Telefonat mit Simone Strohmayr, bildungspolitische Sprecherin der SPD 10.07.2020 Themen

Eigenverantwortliche Schule statt einheitliche Vorgaben

Flexibilität fordert Simone Fleischmann für Schulen in Corona-Zeiten und macht diesen Simone Strohmayr, der bildungspolitischen Sprecherin der SPD, deutlich: Hier muss nach jeweiliger Situation der Schulen vor Ort entschieden werden.

Mehr zum Thema

Themen:
Corona

Mit der bildungspolitischen Sprecherin der SPD-Fraktionsprach ich über eigenverantwortliche Schule in diesen Zeiten. Die SPD forderte in einer Pressemitteilung einheitliche Vorgaben und verbindliche Regelungen für das Lernen zu Hause, unter anderem für digitales Lernen. Der BLLV steht für Flexibilität: Klare Rahmenbedingungen, die die Staatsregierung vorgibt, die aber vor Ort an jeder Schule flexibel umgesetzt werden können.

Denn klar ist auch, dass die Schulen in Bayern sich nicht nur nach Schularten unterscheiden: Je nach Region, Stadtteil, Lehrerzusammensetzung, Schulgebäude und sozioökonomischem Hintergrund der Schülerinnen und Schüler gibt es erhebliche Unterschiede in der Realisierbarkeit von Idealvorstellungen. Die Schulleitung vor Ort weiß am besten, was umsetzbar ist, und muss bestmöglich unterstützt werden. Eigenverantwortung muss aber auch volle Rückendeckung bedeuten und setzt rechtzeitige und transparente Kommunikation des Kultusministeriums voraus. Aus den Medien erfahren, was angesagt ist, sich dann an die Umsetzung machen und später durch das KMS gezwungen werden, wieder alles anders zu machen – so geht’s nicht!

Artikel aus der bayerischen schule #4 2020