Buchrezension_Fachliteratur_Vatter_Fachdidaktik-Englisch
Fachliteratur in der Rezension 15.11.2021 Service

Fachdidaktik Englisch

Das grundlegende Standardwerk in der Aus- und Fortbildung von Englischlehrkräften in zweiter, vollständig überarbeiteter und erweiterter Auflage enthält das Wissen, die Tipps und wertvollen unterrichtlichen Maßnahmen der versierten und erfahrenen Autoren.

"Fachdidaktik Englisch Tradition - Innovation - Praxis" von Frank Haß (Hrsg.) (Klett, 420 Seiten, Buch + Online-Angebot 27,- EUR)

Die 2. völlig überarbeitete Auflage der Fachdidaktik Englisch ist ein Muss für jeden Englisch-Studierenden, jeden Referendar und Ausbilder, aber auch für jede altgediente Lehrkraft, die auf dem neuesten Stand sein möchte. Das Werk enthält das Wissen, die Tipps und wertvollen unterrichtlichen Maßnahmen der versierten und erfahrenen Autoren, für die die Praxis eines effektiven, kompetenzorientierten, lebensnahen und schülerorientierten, weil motivationsstarken Unterrichts im Vordergrund steht. Die Fachdidaktik liefert das Rüstzeug für die Aus- und Fortbildung sowie Handwerkszeug für erfahrene Englischlehrkräfte.

Einblicke in grundlegende Verfahren der Englischdidaktik und Praxis erwarten die Leserschaft, die sich durch Neues motiviert und durch schon Bekanntes bestärkt fühlen wird. Jede Zeile des Buches ist ein Gewinn.

Fünf thematische Kapitel beschäftigen sich mit den Grundlagen, Zielen, Inhalten und Methoden des Englischunterrichts bis zur Bewertung.

Auch die Bereiche des Englischunterrichts in der Primarstufe sowie der bilinguale Unterricht und der bilinguale Sachunterricht spielen eine umfängliche Rolle. Und warum das? Weil diese „Aspekte“ in jeder modernen Fachdidaktik ihre Gewichtung haben müssen. Zwangsläufig legen die Autoren dann auch das Augenmerk auf die Übergänge zwischen den einzelnen Schulstufen: von der Primarstufe zur Sek I und von der Sek I  zur Sek II.

Das vorhandene methodisch-didaktische Wissen und Handwerkszeug bezüglich dieser Übergänge muss angewendet werden. Und die Lehrkraft erhält dadurch Kenntnis darüber, was den Unterricht erleichtert und bereichert; müssen wir doch anerkennen und Bescheid darüber wissen, was ein Schüler oder eine Schülerin mitbringt, worauf wir aufbauen können und müssen und worauf wir als Lehrende hinarbeiten müssen. Der Englischunterricht auf der Sek I muss nicht ganz neu beginnen müssen. Wir würden den Leistungen der Grundschullehrkräfte nicht gerecht werden. Dass der Englisch-Unterricht in der Primarstufe in den einzelnen Bundesländern in verschiedenen Facetten stattfindet, liegt nicht in der Verantwortung der Lehrkräfte. Die Unterschiedlichkeit benennen auch die Autoren des Buches.

Ein Highlight am Ende des Buches: Eine Liste von Frequently Asked Questions (FAQs: z. B. Anteil der Muttersprache, Sozialformen, Rolle der Übersetzung, Diktat ja oder nein, Anteil des Lehrwerks, Gewichtung schriftlich-mündlich, Vokabelvorentlastung, Tests, Grammatik, Singen, Medien) und 27 Golden Rules (gipfelnd im Rat: Lache mit deinen Schülern!) helfen der lesenden Lehrkraft fachdidaktisches und sprachliches sowie bildungspolitisches Wissen zu bekräftigen oder richtig einzuordnen.

Außerdem wird mit 15 Mythen aufgeräumt und ein hilfreicher Abschnitt mit Definitionen von Fachbegriffen darf natürlich nicht fehlen und rundet das beispielhafte Werk ab, dem man eine weite Verbreitung in Universitäten, Schulen und den heimischen Bibliotheken wünscht.

Als Extra bietet der Verlag online Unterrichtsmaterialien und Aktualisierungen zum Buch an, die mit einem darin enthaltenen Zugangscode aktiviert werden können.

Das Layout des Buches ist sehr lesergefällig, zusammenfassende und querverweisende Stichpunkte in der Randspalte jeder Seite erleichtern die Inhaltsfindung und fördern die Merkleistung.

>> Eine Rezension von Jochen Vatter, ehem. Leiter der FG Fremdsprachen im BLLV