Im Gespräch mit den Ministerialräten Seiser und Schütz aus dem KM 18.11.2020 Themen

Islamischer Unterricht zum Wahlpflichtfach

Zusammen mit Werner Haußmann, Leiter des Referats Schule, Kirchen, Religionen im BLLV, besprach Simone Fleischmann im Kultusministerium, wie ein zukünftiger regulär Islam-Unterricht genau aussehen könnte.

Mehr zum Thema

Themen:
Leistung

Die konkrete Ausgestaltung eines künftigen regulären Islam-Unterrichts war Gegenstand eines Treffens von BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann und Werner Haußmann, Leiter des Referats Schule, Kirchen, Religio- nen im BLLV, mit zwei Ministerialräten des Kultusministeriums. Ulrich Seiser vom Referat IV. 10, unter anderem zuständig für Integration und Pädagogische Grundsatzfragen, erklärte, man wolle islamischen Unterricht – vom BLLV bereits seit 1999 gefordert - ab dem kommenden Schuljahr an allen Schulformen „als wertebildenden Unterricht in Form eines Wahlpflichtfachs“ anbieten. Ein Religionsunterricht im Sinne des Grundgesetztes könne es nicht werden, erklärte der Leitende Ministerialrat Dieter Schütz vom Referat für Kultus- und Stiftungsangelegenheiten. Die Repräsentanten des BLLV betonten, dass nur eine hohe Qualität Akzeptanz für das neue Fach schaffen könne. Dieser Einschätzung stimmten die Vertreter des Ministeriums zu. Ein weiteres Anliegen des BLLV ist eine Entfristung für die Lehrkräfte, die im Modellversuch erfolgreich gearbeitet haben. Seiser sagte, es würden voraussichtlich „die allermeisten Lehrkräfte“ weiterbeschäftigt werden.

Artikel aus der bayerischen schule #6 2020