04.10.2018 - WeltlehrertagLehrergesundheit

Lehrerinnen und Lehrer stärken

PRESSEMITTEILUNG - Zum Weltlehrertag fordert BLLV-Präsidentin Fleischmann mehr Unterstützung: „Arbeitsbelastung, Personalmangel und rauer Umgangston machen vielen das Leben schwer“

Zum Weltlehrertag hat die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Simone Fleischmann, bessere Arbeitsbedingungen für Lehrkräfte gefordert. "Alle Lehrerinnen und Lehrer leisten täglich eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe." Der Weltlehrertag wird seit 1994 jährlich am 5. Oktober begangen - im Gedenken an die "Charta zum Status der Lehrerinnen und Lehrer", die 1964 von der UNESCO und der Internationalen Arbeitsorganisation angenommen wurde.

Die Probleme, die Lehrkräfte auf der ganzen Welt hätten, seien natürlich höchst unterschiedlich. "Viele Kolleginnen und Kollegen beneiden uns um unsere Schulen und Möglichkeiten", sagte Fleischmann heute in München. Dennoch dürfe dies nicht darüber hinweg täuschen, dass im wohlhabenden Deutschland und im reichen Bundesland Bayern noch viel zu tun ist, was die Stärkung der Lehrerinnen und Lehrer angeht.

Hohe Arbeitsbelastung

Die kontinuierlich hohe Arbeitsbelastung sei enorm. "Viele Lehrerinnen und Lehrer überschreiten ihre Belastungsgrenze dauerhaft und werden krank. Gleichzeitig wachsen die Herausforderungen, die an Schulen gestellt werden." Lehrerinnen und Lehrer würden längst nicht mehr nur unterrichten, "sie sind in vielen Fällen auch Lebensberater, Seelentröster und 'Mama und Papa' zugleich." Lehrkräfte würden diese vielfältigen Aufgaben gerne erfüllen, doch dafür brauchen sie entsprechende Rahmenbedingungen, vor allem aber auch mehr Zeit für die Bedürfnisse eines jeden einzelnen Schülers.

Gewalt gegen Lehrer

Immer wieder würden sie auch Zielscheibe von verbaler oder körperlicher Gewalt werden. Das belege eine im Mai 2018 veröffentlichte forsa-Befragung des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) unter 1200 Schulleiterinnen und -leitern. "Der Faktor Unsicherheit spielt auch an den Schulen eine große Rolle. Waren sie früher sichere Orte, ist dies heute leider nicht mehr immer der Fall. "Das macht natürlich etwas mit den Lehrerinnen und Lehrern, die dort arbeiten." Die Atmosphäre sei insgesamt rauer geworden. Das wirke sich auf die Zufriedenheit der Lehrerin-nen und Lehrer negativ aus. Klar sei: "Lehrkräfte brauchen professionelle und wirksame Unterstützung. Sie müssen gestärkt werden, damit sie ihre Schüler stark machen können."

Am 24. Oktober 2018 wird der BLLV auf einer Pressekonferenz das Thema vertiefen und anschaulich darstellen, was Lehrerinnen und Lehrer heute brauchen.