Mann geht auf Straße
31.01.2018 - Zur aktuellen Studie der Bertelsmann StiftungLehrerbildung

Lehrermangel auch an bayerischen Grundschulen immer dramatischer

PRESSEMITTEILUNG - Kommentar der BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann: "Es muss endlich aufhören, immer nur mit kurzfristigen Maßnahmen die Not an den Schulen zu lindern."

Pressemitteilung/München - "Diese Ergebnisse sind alarmierend. Sie machen vor allem eines deutlich: An den Grundschulen herrscht jetzt schon ein eklatanter Mangel an Personal bei gleichzeitig steigenden Anforderungen. Eine Situation, die sich auch noch weiter verschärfen wird. Dass auch in Bayern erhebliche Defizite auszumachen sind, ist bekannt. Nach unseren Berechnungen gehen bis zum Jahr 2030 rund 10.600 Grundschullehrkräfte in Pension, das sind 40 Prozent. Gleichzeitig steigen die Schülerzahlen an den bayerischen Grundschulen im selben Zeitraum um 12 Prozent. Um diese Lücke zu schließen, wären weitere 3200 Lehrerinnen und Lehrer nötig. Es muss endlich aufhören, immer nur mit kurzfristigen Maßnahmen die Not an den Schulen zu lindern. Die in der Studie formulierte Forderung nach qualitätsbewussten Maßnahmen, kann ich deshalb nur unterstreichen. Wir brauchen Lösungen, die dauerhaft tragen. Dazu gehören eine längerfristige und solide Personalplanung sowie eine Steigerung der Attraktivität des Lehrerberufs. Dazu gehören auch mehr Aufstiegsmöglichkeiten, eine besseren Bezahlung und eine qualifizierte Vorbereitung auf Leitungsaufgaben, die den Schulleitungen auch die Zeit gibt, die für diese anspruchsvolle Aufgabe nötig ist. Vor allem aber müssen endlich die Weichen in der Lehrerbildung sinnvoll gestellt werden. Es gilt, die Qualität der Lehrerbildung zu steigern, die Flexibilität zu erhöhen und die Mobilität zu gewährleisten. Das derzeit praktizierte Konzept ist zu starr und verhindert so, auf veränderte Anforderungen und Bedarfe entsprechend reagieren zu können. Die Grundschullehrerinnen und -lehrer leisten immens viel. Angesichts der großen Herausforderungen vor denen die Schulen stehen, brauchen sie dringend personelle Stärkung."

Andrea Schwarz, BLLV-Pressereferentin M.A. Tel: 089/ 72 100 129, presse (at) bllv.de

 

 

Am: 29.01.2018