Buchrezension_Fachliteratur_Vatter_Lernen-verstehen
Fachliteratur in der Rezension Service

Lernen verstehen – Unterricht gestalten

Das Buch "Lernen verstehen – Unterricht gestalten" von Ilse Schrittesser, Julia Köhler und Michael Holzmayer stellt wichtige Voraussetzungen für erfolgreichen Unterricht und Möglichkeiten zur Reflexion eigenen Verhaltens bereit.

03.06.2022 Von: Jochen Vatter, ehem. Leiter der Fachgruppe Fremdsprachen im BLLV

"Lernen verstehen - Unterricht gestalten" von Ilse Schrittesser, Julia Köhler und Michael Holzmayer (Verlag Julius Klinkhardt, 159 Seiten, 18,90 EUR)

Lernen verstehen und dann guten Unterricht gestalten. So einfach geht's. Aber so einfach ist es eben nicht. Wer wissen will, wie Lernen geht, der muss viel lesen, lernen und umsetzen, sich vor allem im Praktischen versuchen, umdenken, sich neu orientieren und vor allem – den einzelnen Lernenden nicht aus den Auge verlieren.

Originell der Einstieg: Gleich zu Beginn räumen die Autoren mit 10 Mythen auf, Schlagwörtern und Aussagen, die sich im Laufe der Jahrzehnte im Umfeld Lernen etabliert haben und „im Laufe der Zeit für wahr gehalten werden“ (S. 11). Wer hätte nicht schon damit zu tun gehabt und sich nicht mit dem Wahrheitsgehalt beschäftigt. Hochinteressant die Aussagen, die durch Hinweise auf weiterführende Literatur untermauert werden sollen.

Sehr gut, dass diese Hinweise auch im weiteren Verlauf des Buches ihren Platz jeweils an den Kapitelenden finden; Leserinnen und Leser können somit ganz zielgerichtet ihren Lesehorizont ausweiten und Erkenntnisse vertiefen. Ein weiterer Pluspunkt ist die Rubrik „Für den Lehrer:innenberuf bedeutet das...“, die sich an vielen Stellen sofort an die Beschreibungen anschließt und diese ganz gezielt auf die Lehrkraft zuschneidet. Die Reflexion eigenen Lehrverhaltens wird dadurch unterstützt.

Selbstverständlich kommt kein Buch zum Lernen verstehen ohne die Beschreibung der einzelnen Lerntheorien aus, die im Laufe der Zeit entwickelt wurden, so auch in diesem Werk. Ohne diese ist niemand von uns Lehrkräften ausgekommen. Manchmal konnte dies äußerst spannend sein und die Abwägung, welche Theorie nun die richtige sei, konnte nie eine einzige bevorzugen.

„Dieses Buch untersucht auf Handlungsebene, was Lernprozesse ausmacht, wie Lernen gelingen kann und wie möglichst alle Schüler*innen einen positiven Zugang zum Lernen erhalten“. Es hinterfragt kritisch und stellt Wissen für guten und gelingenden Unterricht bereit.

Besonders hervorzuheben die Kapitel zu Motivation, Lernen in seinen vielfältigen Facetten, den Aussagen zur Unterrichtsqualität, zur Diversität, zu Feedback, Fehlerkultur und einer gelingenden Kooperation.

Fazit: Ein rundum gelungenes Buch, das wichtige Voraussetzungen für erfolgreichen Unterricht bereit stellt und Möglichkeiten zur Reflexion eigenen Verhaltens schafft.  Empfehlenswert vor allem für Studierende, Referendare und Ausbilder. Erfahrenen Lehrkräften zur Gewissenserforschung zu empfehlen.