Projekt für Schulen 21.03.2019 Startseite klein

Mbollo vermittelt Gemeinschaft durch Trommeln

In uns allen schlummert ein Rhythmusgefühl: Dieses möchte das Projekt Mbollo bei Schülern wecken. In kurzer Zeit entsteht so ein kraftvolles Tommel-Orchester, das nicht nur die Freude am Musizieren fördert, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl stärkt.

Mbollo bedeutet im Afrikansichen: Zusammenkommen, das „Wir", die Gemeinschaft. Das Projekt möchte bei Schülern die Lust am rhythmischen Spiel, die Freude an der eigenen Stimme und den Spaß am gemeinsamen Musizieren und Tanzen wecken. Die Projektbegleiterin Monika Diop-Wernz setzt dabei mit Hilfe von Wahrnehmungsübungen Impulse, die jeden einzelnen unterstützen, sich selbst als wertvoller Teil einer Gruppe zu erkennen und ein positives Gemeinschaftsgefühl zu erleben. Während der Musiker Alassane Diop innerhalb eines Projekttages aus der Gruppe ein kraftvolles Trommel-Orchester macht.

Das Projekt „Mbollo“ wurde für Schüler ab ca. 10 Jahren entwickelt. Es findet an drei Schulstunden statt und bezieht auch Lehrer in den Prozess mit ein. Als Erinnerung und Unterstützung zur alltäglichen Integration entsteht am Ende des Projekttages eine Fotocollage der Gruppe. Zusammengefasst bilden Gespräche über Werte und unterschiedliche Kulturen, Musik und Wahrnehmungsübungen abwechslungsreiche Einheiten.

Über die Projektbegleiter: Monika Diop-Wernz leitete das Kinderhaus Schwabing e.V. in München. Nach ihrer 12-jährigen Erzieherinnen-Laufbahn eröffnete sie eine Lernpädagogische Praxis. Seit vielen Jahren engagiert sie sich aktiv für demokratische Bildung. Alassane Diop kommt aus dem Senegal und arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Musiker und Künstler.

Weitere Informationen