Pressemitteilung: BLLV-Bezirksvorsitzende Judith Wenzl wird 60 04.12.2020 BLLV

Profilierte niederbayerische Bildungspolitikerin feiert Sonntag ihren 60. Geburtstag

Seit 20 Jahren tritt Judith Wenzl mit großer Überzeugungskraft und politischem Geschick für die niederbayerischen Lehrkräfte ein. BLLV-Präsidentin Fleischmann bezeichnet Wenzl als „herausragende Persönlichkeit in der bayerischen Bildungspolitik".

München - Seit 20 Jahren führt Judith Wenzl den niederbayerischen Bezirksverband des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV) mit größtem Einsatz. Dabei tritt sie mit großer Überzeugungskraft und politischem Geschick für die Belange der niederbayerischen Lehrerinnen und Lehrer ein. BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann bezeichnet Wenzl als „herausragende Persönlichkeit in der bayerischen Bildungspolitik. Sie verbindet den unermüdlichen Kampf für bessere Lern- und Arbeitsbedingungen in den Schulen Niederbayerns mit dem überzeugenden Einsatz für einen an der Ganzheitlichkeit des Kindes orientierten Bildungsbegriff. Ihr Credo ist das Motto des großen Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi: mit Herz.Kopf.Hand“.

Die gebürtige Niederbayerin besuchte in Seligenthal das Gymnasium und studierte an der Uni Regensburg das Lehramt für Hauptschulen. Seit 1984 unterrichtet sie an verschiedenen Hauptschulen in den Landkreisen Dingolfing und Landshut. Im Jahr 2021 wird sie ihr 25-jähriges Jubiläum an der Grund- und Mittelschule Niederaichbach/Wörth an der Isar feiern.

Im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband ist sie seit 1982 aktiv, zuerst im Kreis­verband Landshut, später in der Nachwuchsorganisation des BLLV-Niederbayern. 1991 machte sie den Sprung auf die Landesebene: Von 1991 bis 1995 war sie Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer im BLLV und seit dem Jahr 2000 ist sie in ihrer Funktion als Bezirksvorsitzende von Niederbayern Mitglied im Landesvorstand der größten Lehrerorganisation Bayerns mit 66.000 Mitgliedern. Auch in der Personalvertretung setzt sie sich für die Lehrerinnen und Lehrer ein, seit 1990 bei der Regierung von Niederbayern und seit 1991 in der Landeshauptstadt am Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Vollblut-Pädagogin mit Herz, Kopf und Hand

Darüber hinaus war Wenzl Gründungsmitglied des gemeinnützigen Vereins BLLV-Kinderhilfe, der 1994 ins Leben gerufen wurde. Seit 2013 hat sie in dieser Hilfsorganisation des BLLV die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden inne. Die BLLV-Kinderhilfe schüttet inzwischen im Jahr über 1,5 Millionen an Spendengeldern aus. Sie unterstützt 130 Schulfrühstücke für bedürftige Kinder in Bayern und ein Kinderhaus in Peru. Zusätzlich war Judith Wenzl Gründungsmitglied der BLLV-Akademie, deren Vorstand sie seit 2014 als Beisitzerin angehört.

Für BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann ist Judith Wenzl der Prototyp einer engagierten Lehrerin und BLLV-Aktiven: „Judith Wenzl hat sich in ihrem gesamten Berufsleben immer für die Sorgen der Lehrerinnen und Lehrer vor Ort eingesetzt. Weil sie selbst die Herausforderungen an der Mittelschule täglich erlebt, weiß sie sehr genau, wovon sie spricht. Ihr ist immer bewusst, dass die Lehrerinnen und Lehrer an der Mittelschule eine besondere gesellschaftspolitische Verantwortung innehaben, denn sie setzen sich dafür ein, dass die Kinder dieser Schulart in der Gesellschaft Akzeptanz erfahren und nicht ausgegrenzt werden.“ Dafür brauchen sie, so die Überzeugung Wenzls, „nicht nur lobende Worte, sondern auch einen besseren Status und eine höhere Besoldung.“

Judith Wenzl sei, so Fleischmann, eine Vollblut-Pädagogin. Bei allem Einsatz für die Interessen der Lehrerschaft vergesse sie nie, dass die Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt stehen. Über ihr Engagement für die Lehrerschaft hinaus sei sie auch eine Vorreiterin der Frauen im BLLV. Zwar seien über 80 % der Lehrkräfte in Bayern Frauen, aber es dauerte lange, bis auch im BLLV Frauen Spitzenfunktionen übernahmen. Judith Wenzl war eine der ersten.
 

Weitere Informationen

BLLV-Kinderhaus in Peru

BLLV-Akademie

Den ganzen Menschen bilden, Leistung anders denken:
Herz.Kopf.Hand. Ganzheitliche Bildung