Foto: Rolf Habermann übergibt nach 18 Jahren als Vorsitzender des Bayerischen Beamtenbundes an Rainer Nachtigall.
Habermann in RuhestandStartseite

Rainer Nachtigall jetzt an der Spitze des BBB

Der Polizeibeamte Rainer Nachtigall ist zum neuen Vorsitzenden des Bayerischen Beamtenbunds gewählt worden. Nachtigall war bisher Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft in Bayern. Rolf Habermann verabschiedet sich in den Ruhestand.

Bei einer Briefwahl hat Rainer Nachtigall 89 Prozent der Delegiertenstimmen erhalten, teilte der Bayerischen Beamtenbund am Dienstag mit. Sein Vorgänger, der Lehrer Rolf Habermann, war nach 18 Jahren im Amt Ende März zurückgetreten und in Pension gegangen.

Der 55-jährige Nachtigall war bisher Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft in Bayern, hat dieses Amt aber schon niedergelegt. Er bringt auch Erfahrung als Vorsitzender des Hauptpersonalrats beim Innenministerium mit. Nachtigall sagte, die aktuellen Erkenntnisse in Sachen Digitalisierung und Flexibilität der Arbeitsbedingungen zeigten den Weg für die Weiterentwicklung des öffentlichen Dienstes.

Mit Habermann geht eine Ära zuende

„Ade! Macht‘s gut! Es würde mich freuen, wenn ich in guter Erinnerung bleibe.“ Das waren Rolf Habermanns letzte Worte als BBB-Vorsitzender. Mit seinem Ausscheiden geht eine Ära zu Ende. Rolf Habermann war 18 Jahre lang Vorsitzender des Bayerischen Beamtenbundes (BBB). Er hat im März dieses Jahres die Altersgrenze erreicht und geht in den wohlverdienten Ruhestand gemäß seiner Devise: „Rechtzeitig aufhören und den Jüngeren Verantwortung übergeben.“ 

Durch seine nachhaltige Arbeit und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung sind ihm während seiner 18-jährigen Amtszeit als Vorsitzender beeindruckende Erfolge für den öffentlichen Dienst gelungen. Vor allem zu nennen ist das neue Dienstrecht in Bayern, das in Folge der Föderalismusreform zu entwickeln war und das bundesweit eine Vorreiterrolle innehat. Habermann hat an zentraler Stelle bei der Ausarbeitung des neuen Dienstrechtes mitgewirkt. Es zeigt auch seine Handschrift. Für die Lehrer an Grund- und Mittelschulen brachte das neue Dienstrecht das lang geforderte funktionslose Beförderungsamt.

Gesprächspartner von 5 Finanzministern und 4 Ministerpräsidenten

Zu nennen ist aber auch die Stärkung der Rolle des BBB als Interessenvertretung der bayerischen Beamtenschaft und der Angestellten im öffentlichen Dienst.  Habermann hat den BBB in seiner politischen Bedeutung zielstrebig ausgebaut. Der BBB ist unter seiner Leitung zu einem Kompetenzzentrum aller Fragen rund um den öffentlichen Dienst geworden. In diesem Sinne suchten alle zuständigen Finanzminister – Kurt Faltlhauser, Erwin Huber, Georg Fahrenschon, Markus Söder, Albert Füracker - und Ministerpräsidenten – Edmund Stoiber, Günter Beckstein, Horst Seehofer, Markus Söder - immer seinen Rat und seine Kompetenz. Die Leitlinie seiner Politik fasste Habermann in einem Interview auf der BBB-Website mit folgenden Worten zusammen: „Unbedingt Vertrauen aufbauen und dieses nie enttäuschen. Immer auch die Belange der Gegenüber im Auge haben und versuchen, gemeinsam gute Ergebnisse zu erzielen.“

Rolf Habermann leitete die Abteilung Dienstrecht und Besoldung im BLLV von 1993 bis 2019, von 2001 bis Februar 2020  stand er dem Hauptpersonalrat beim Bayerischen Kultusministerium vor und vertrat dort mit großem Geschick die Interessen der Beschäftigten im Geschäftsbereich des Kultusministeriums.

Weitere Informationen

Die Pressemitteilung des KM zur Verabschiedung von Rolf Habermann zum Nachlesen.

Das Kultusministerium gratuliert Gerd Nitschke zum neuen Posten als neuer Vorsitzender des Hauptpersonalrats im KM - die Pressemitteilung zum Download.

Neuigkeiten aus der Abteilungen Dienstrecht und Besoldung: Die neuen Merkblätter (für Mitglieder zum Download)

Am: 13.05.2020