Pressemitteilung zum Schul-DigitalisierungsgipfelStartseite Topmeldung geparkt

Vor lauter Digitalisierungsturbo nicht den eigentlichen Auftrag von Schule vergessen!

BLLV begrüßt Maßnahmen des Schul-Digitalisierungsgipfels zur Stärkung digitaler Infrastruktur. Präsidentin Fleischmann mahnt gemeinsame Philosophie und Konzepte an, damit Lehrkräfte professionell umsetzen und Schüler ganzheitlich bilden können.


München – Der heutige Schul-Digitalisierungsgipfel der Staatsregierung hat gezeigt, dass der seit Jahren bestehende Handlungsbedarf erkannt wurde.

Die BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann hierzu:


„Wir begrüßen, dass nun viel Geld in die Hand genommen wird, um die Systembetreuung, das Schul-Rechenzentrum, die IT-Administration und die Bayern-Cloud zu realisieren. Das sind die richtigen Stellschrauben, um die Digitalisierung an den Schulen voranzubringen.

In der konkreten Analyse sind wir uns einig: Wir Lehrerinnen und Lehrer wollen nicht unter dem Tisch irgendwelche Kabel zusammenstöpseln, für uns stehen immer die Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt!

Natürlich können wir verstehen, dass es dem Ministerpräsidenten und der Gesellschaft nun nicht schnell genug gehen kann mit der Digitalisierung: Turbo, Tempo, Vollgas und mit voller Kraft voraus!

Aber bleibt hier nicht der eigentliche Auftrag von Schule auf der Strecke? Wir müssen sowohl die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern auf diesem Weg der Digitalisierung mitnehmen, als auch die Kolleginnen und Kollegen mit Zeit und Professionalität ausstatten! Die Lehrerinnen und Lehrer dürfen nicht auf der Strecke bleiben, wenn die Erwartungen immer höher, schneller und größer werden! Wenn die Gesellschaft erwartet, dass alles von heute auf morgen durch die Lehrkräfte ins Feld gesetzt wird, werden wir wieder nicht die Profis vor Ort sein können. Es muss darum gehen, eine gemeinsame Philosophie und einen gemeinsamen Geist von Digitalisierung zu leben, der sicher nicht von heute auf morgen alleine durch finanzielle Investitionen entstehen kann.

Turbos zünden, Vollgas geben – aber ganzheitliche Bildung mit Herz, Kopf und Hand nicht vergessen!“

Alle Positionen des BLLV zur Digitalisierung finden Sie unter » www.bllv.de/themen/digitalisierung
 

Medienberichte


Bayerisches Fernsehen: Rundschau

"Auf Professionalität achten und Kinder, Eltern und Lehrkräfte mitnehmen!"

Die Rundschau berichtet über den Schul-Digitalgipfel und hinterfragt, wie weit man bis September mit dem vorgelegten Konzept kommen kann. BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann fordert Professionalität vor Tempo ...
weiterlesen

Simone Fleischmann im Gespräch mit der BR-Rundschau:

„Es wird nicht alles mit Tempo, Tempo, Tempo gehen, sondern wir müssen schon auch auf die Professionalität achten in der Zusammenarbeit mit den Externen. Wir dürfen die Lehrerinnen und Lehrer nicht vergessen, die wir alle mitnehmen müssen – übrigens auch die Kinder und die Eltern! – und wir dürfen andere Dinge auf der Strecke nicht verlieren."


BR24: Schule digital

„Bereit für Digitalisierung, aber mit ‚TempoTempo‘ nicht die Menschen verlieren!“

„Mehr Geld für Cloud, PC-Wartung und Fortbildung“, berichtet BR24 zum Digitalgipfel. Simone Fleischmann begrüßt die Maßnahmen, mahnt aber, vor lauter Tempo die Kinder mit ihren Bedürfnissen nicht zu verlieren ...
weiterlesen


Weitere Medienberichte


Süddeutsche Zeitung: "Schulen sollen digitaler werden"
-> "Simone Fleischmann, Präsidentin des Bayerischen Lehrerverbands, kritisierte Tempo und zu hohe Erwartungen, weil die Lehrer sich im Herbst auch um die Wissenslücken der Kinder kümmern müssten."

Onetz: "Kommentar zur Digitalisierung: Corona legt Defizite der Schulpolitik offen"
-> "Dazu gehört auch, dass sich Systemadministratoren und nicht die Lehrer um die IT kümmern. Es ist in der Tat nicht Aufgabe der Pädagogen, 'unter dem Tisch irgendwelche Kabel zusammenstöpseln', wie die bayerische Lehrerverbandschefin Simone Fleischmann sagt."

Am: 23.07.2020