Technologische Revolution, Arbeitsmarkt und schulische Qualifikationen (2010)Akademie

Was bleibt ist Wandel

Der Arbeitsmarkt befindet sich in einem Umbruch, vergleichbar der industriellen Revolution. Die Unter­schiede: Der Umbruch vollzieht sich um ein Vielfaches schneller als vor 200 Jahren und der Wandel wird zum Prinzip des Arbeitsmarktes.

Die Folgen sind gravierend: Berufskarrieren werden nicht mehr linear verlaufen. Berufliche Qualifikationen werden sich ständig ändern. Lebenslanges Lernen wird unabding­bare Voraussetzung beruflichen Erfolges. Auch die Bildungsinhalte und schulischen Qualifikationen wer­den immer wieder neu zu bewerten sein.

Gleichzeitig gibt es eine Reihe von ungelösten Problemen: Die hohe Zahl an Schülern ohne Schulab­schluss, die Klagen über mangelnde Ausbildungsreife vieler Schulabgänger, die zunehmenden Prob­leme der qualifizierten Besetzung von Ausbildungsplätzen, die steigende Nachfrage nach höheren Qualifikationen. Besonders schwierig stellt sich die Situation für einen Teil der Hauptschüler dar, die zu­sätzlich von einem Veränderungswettbewerb auf dem Ausbildungsmarkt betroffen sind.

Bei der Fachanhörung des BLLV wurden diese grundlegenden Fragen grundsätzlich und anhand aktueller Untersuchungen thematisiert, um die Brisanz dieser Herausforderungen für die allge­meinbildenden und die berufsbildenden Schulen ins Bewusstsein der Bildungspolitik zu bringen.