Lange Nacht der DemokratieDemokratiepädagogik

Wir waren nie weg. Die Blaupause

VERANSTALTUNG - Zum Austausch ruft die Lange Nacht der Demokratie am 15. September auf. Der BLLV nimmt daran teil mit einer Lesung aus dem Theaterstück "Wir waren nie weg. Die Blaupause", das sich mit dem Verhältnis von rechter Szene und Sicherheitsbehörden beschäftigt.

„Wir waren nie weg. Die Blaupause“ von Christiane Mudra ist ein Theaterstück, das basierend auf Fakten und unter Verwendung von Originalzitaten rechtsextremistische Kontinuitäten und das Verhalten der Sicherheitsbehörden vom Oktoberfestattentat bis zum NSU thematisiert. In der Uraufführung von 2015 wurden die Tatorte rechtsextremer Gewalt im Münchner Stadtraum bespielt.

Das Stück thematisiert das Verhältnis von rechter Szene und Sicherheitsbehörden. Es legt personelle Verstrickungen rechter Netzwerke offen, hinterfragt widersprüchliche Zeugenaussagen und die von Strafverfolgern immer wieder formulierte Einzeltätertheorie, die Hintermänner und Strukturen außen vor lässt. Der Text beleuchtet zudem den jahrzehntelangen Einsatz von V-Leuten in Führungspositionen der rechten Szene, wo sie vielfach als Brandbeschleuniger fungierten.

Lesung, Vortrag und Publikumsdiskussion

Die Schauspieler Knud Fehlauer und Melda Hazirci lesen eine Textcollage aus dem Stück „Wir waren nie weg. Die Blaupause“.

Die Lange Nacht der Demokratie findet vom 15. auf den 16. September in zehn bayerischen Städten und Gemeinden auf Initiative des Wertebündnis Bayern statt. Die Nacht schließt an den Internationalen Tag der Demokratie am 15. September an.

Informationen

Datum: 15. September 2018, ab 20:30 Uhr
Ort: Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), Bavariaring 37, 80336 München
Weitere Informationen: Internetseite der Langen Nacht der Demokratie