Kampagne "Zeit für Bildung"Schule und Gesellschaft

49.000 junge Menschen ohne Abschluss

PRESSEMITTEILUNG - In Bayern gab es im vergangenen Schuljahr rund 12.000 Abgänger an den beruflichen Schulen, die ihre Ausbildung nicht erfolgreich beendeten. Dazu kamen rund 37.000 junge Menschen, die ihre Ausbildung abgebrochen haben.

"Ein großer Teil von ihnen scheiterte wegen unzureichender Rahmenbedingungen sowie wegen schlechter (Lern-)Bedingungen oder fehlender Qualität der Ausbildungsplätze", kritisierte die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Simone Fleischmann. Die dadurch verursachten Kosten belaufen sich nach Schätzungen des BLLV auf rund 250 Millionen Euro.

Fleischmann forderte Veränderungen in der beruflichen Bildung und deutliche Verbesserungen für die Lehrerinnen und Lehrer. Nach Beurteilung des BLLV scheitern zu viele junge Menschen auf ihrem Bildungsweg.

"Die Zahlen sind in unseren Augen alarmierend hoch. Junge Menschen brauchen gute berufliche Perspektiven", sagte die BLLV-Präsidentin. Um das zu erreichen muss für gute Lern- und Arbeitsbedingungen an den beruflichen Schulen gesorgt werden, vor allem aber für mehr Zeit und Möglichkeiten, alle Schüler/innen bestmöglich zu unterstützen und zu fördern (www.bllv.de/zeit ). "Je besser es uns gelingt, auf die Bedürfnisse einzelner Schülerinnen und Schüler einzugehen, umso wahrscheinlicher der Erfolg." Auch aus ökonomischer Sicht sei es unvertretbar, Potentiale zu verschenken und letztlich das Scheitern zu subventionieren.

 

Mehr zu dem Thema erfahren Sie auf einer Pressekonferenz zur Bildungsfinanzierung am 3. Juli 2018 in München. BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann stellt Ihnen die Expertise "Zeit für Bildung - gerecht.investieren" vor.

 

Andrea Schwarz M.A., BLLV-Pressereferentin, Tel: 089/ 72 100 129, presse(at)bllv.de