Grund- und MittelschuleStartseite

Bildungsqualität kostet mehr als ein Lehrer pro Klasse

"Wir brauchen eine Unterrichtsversorgung, die Bildung und Erziehung auf höchstem Niveau ermöglicht": BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann sprach mit dem Bayerischen Rundfunk über die Stärkung von Lehrkräften an Grund- und Mittelschulen.

Wie können angesichts des Lehrkräftemangels die Grund- und Mittelschulen in Bayern gestärkt werden? - Diese Frage stellte das Freitagsforum auf Bayern 2 und sprach mit BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann, Kultusminister Prof. Michael Piazolo und dem ehemaligen Mittelschul-Rektor Wilhelm Trisl über die Situation der Lehrer und Lehrerinnen.

Simone Fleischmann stellte klar, dass hier zwei Faktoren besonders wichtig sind: Gleiches Gehalt und Zufriedenheit. "Wenn ich einen Beruf erlerne, dann will ich ja zufrieden sein in dem Beruf. Dann will ich die Herausforderung, die es gibt, bewältigen können", sagte die BLLV-Präsidentin. "Deswegen sollten wir nicht nur über die mobile Reserve diskutieren, sondern insgesamt über höchste Bildungsqualität."

Beim Lehrkräftemangel müsse langfristig gedacht werden: "Wir brauchen eine Unterrichtsversorgung, die Bildung und Erziehung auf höchstem Niveau ermöglicht. Und das kostet mehr wie ein Lehrer pro Klasse." Der BLLV fordere deswegen Maßnahmen, damit wieder mehr junge Menschen an der Grund- und Mittelschule arbeiten möchten.

Gestiegene Herausforderungen

Kultusminister Prof. Michael Piazolo bestätigte die hohen Anforderungen an Lehrer und Lehrerinnen: "Es ist ein Beruf, der nicht einfach ist. Sondern über die Jahre immer wieder neue Herausforderungen hat." Simone Fleischmann betonte, dass sich besonders in den Bereichen Integration, Inklusion, Ganztag, individuelle Förderung und Digitalisierung (die sogenannten "Big 5") die Anforderungen in den letzten Jahren stark verändert hätten. "Wir müssen eine gute Diskussion führen, was Schule eigentlich leisten soll", betonte die BLLV-Präsidentin. Piazolo zeigte hier Bereitschaft darüber nachzudenken, was Schule leisten kann.

>> Das Gespräch zum Nachhören: Freitagsforum