(c) münchen.tv
KlimademonstrationenStartseite

Der Ball liegt bei der Politik

Jeden Freitag gehen weltweit Schüler auf die Straße für ein besseres Klima - auch in Bayern. Im Interview mit münchen.tv stellt BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann klar, dass die Politik handeln muss.

"Der Ball liegt nicht in den Schulen, nicht bei den Schülern, der Ball liegt ganz klar bei denjenigen, die die Klimaschutzpolitik verantworten", stellt BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann im Interview mit münchen.tv klar. Die Politik müsse handeln und die Ziele, die erstritten werden, umsetzen. "Wir können jetzt nicht überlegen, was helfen Verweise, was helfen Schulausschlüsse."

Der BLLV unterstützt das politische Engagement von Schülerinnen und Schülern. Wenn sie sich bei den Demonstrationen für „Fridays for Future“ für den Klimaschutz engagieren, kämpfen sie nicht nur für ihre eigene und die Zukunft aller Menschen, sondern sie beteiligen sich auch aktiv am politischen Diskurs. Zum verpassten Unterricht gab Simone Fleischmann gegenüber münchen.tv zu bedenken: "Das kann längerfristig nicht gut gehen, weil wir eine Schulpflicht haben und weil wir auch die Pflicht haben Schülerinnen und Schüler mit den Dingen zu bilden, die in unseren Lehrplänen stehen."

>> zum Beitrag auf muenchen.tv

Was tun mit streikenden Schülern? Viele Schulen sind unsicher, wie sie reagieren sollen, wenn Schüler wegen „Fridays for Future“-Demos dem Unterricht fernbleiben. Auf eine Anfrage des BLLV gab das Kultusministerium den Schulen freie Hand und verwies auf „pädagogisches Ermessen“. >> weiterlesen