Für Kinder und Umwelt: Adieu Elterntaxi! 06.05.2022 Startseite klein

Jetzt zu den Aktionstagen "Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten" anmelden

Kinder mit dem Elterntaxi in Schule und Kita bringen ist nicht mehr zeitgemäß. Alternativen, die Kindern und Umwelt zugutekommen, zeigen die Aktionstage des BLLV-Dachverbands VBE, des deutschen Kinderhilfswerks und des ökologischen Verkehrsclubs auf.

Von 19. bis 30. September 2022 rufen das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW), der ökologische Verkehrsclub VCD und der Verband Bildung und Erziehung (VBE), Dachverband des BLLV, Kinder dazu auf, mit Fahrrad, Laufrad oder Roller zur Schule und zum Kindergarten zu kommen. Schulen und Kindertageseinrichtungen in ganz Deutschland können sich jetzt dafür anmelden. Wer sich unter www.zu-fuss-zur-schule.de einträgt, findet dort auch Infomaterial und Projektideen zu den Aktionstagen.

Dort werden auch viele alternative Lösungen präsentiert, beispielsweise die sogenannten "Laufbusse": Dabei werden verschiedene "Haltestellen" festgelegt, an denen sich Kinder aus der Nachbarschaft treffen und gemeinsam zur Schule laufen. Als zusätzlicher Anreiz könnten Kinder "Laufpunkte" sammeln für jeden zu Fuß zurückgelegten Schulweg. Auch der Schulweg selbst lässt sich mit Straßenkreide oder selbstgemachten Aufklebern spielerisch und motivierend gestalten. 

Eigenständige Mobilität

Damit Eltern ihre Kinder sorgenfrei in deren eigenständiger Mobilität unterstützen können, fordern die Initiatoren der Aktion von DKHW, VCD und VBE flankierend konsequent Tempo 30 für alle Straßen, die auf Schulwegen liegen, die sichere Gestaltung der Infrastruktur und Partizipation bei Planungsprozessen. Für die Eltern, die keine andere Möglichkeit als das Bringen mit dem Auto haben, sollten zusätzliche Parkmöglichkeiten eingerichtet werden, damit es vor Schulen und Kindergärten nicht zu zusätzlichen Gefahrensituationen kommt.

Katrin Prien, Vorsitzende der Kultusministerkonferenz (KMK) und Schirmherrin der Aktion, sagt: "Dem natürlichen Bewegungsdrang nachzugehen, ist für ein gesundes Aufwachsen von Kindern elementar. Daher sollte jede Gelegenheit genutzt werden, um mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Der Weg zur Schule oder zum Kindergarten ist dafür perfekt geeignet. Die Strecken sind meist relativ kurz. Und mit anfänglicher Begleitung durch Erwachsene oder ältere Kinder können sie in der Regel problemlos zu Fuß, mit dem Rad oder dem Roller zurückgelegt werden. So starten Kinder aktiv in den Tag und können den Weg gemeinsam mit Freunden oder der Familie erleben."

Auch aus Sicht des BLLV ist der eigenständige Schulweg ein wichtiger Baustein ganzheitlicher Bildung. Er stärkt das Selbstwertgefühl und Selbsterleben von Kindern, schult umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten und bringt zudem viel Lebensfreude in die tägliche Routine.

» Zur gemeinsamen Pressemitteilung von DKHW, VCD und VBE

Weitere Informationen

BLLV-Themenseiten:
Frühpädagogik
Grundschule

Den ganzen Menschen bilden, Leistung anders denken:
Herz.Kopf.Hand. Ganzheitliche Bildung